SBT: Mikl-Leitner vermutet hinwegschwindeln über NR-Wahl

LGF sieht Linie von LH Pröll gegen SBT bestätigt

Niederösterreich, 21.4.98 (NÖI) Als hinwegschwindeln über die kommende Nationalratswahl sieht VP NÖ-Landesgeschäftsführerin, Mag. Johanna Mikl-Leitner, die Verschiebungstaktik von Verkehrsminister Einem in der Causa Semmering-Eisenbahntunnel.
"Die einzig sinnvolle Variante ist ein sofortiger Baustopp. Das Milliardending am Semmering geht voll zu Lasten der Steuerzahler." Zudem bestehe, so Mikl-Leitner, der Verdacht, daß der Verkehrsminister mit seiner Aufschiebung, aus der von dem
damaligen Verkehrsminister Klima angekündigten Privatfinanzierung aussteigen und die Steuerzahler voll zur Kasse bitten will. Die Linie von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, der stets vor dem finanziellen Fiasko, der ökologischen Bedrohung und der verkehrspolitischen Unnotwendigkeit des SBT gewarnt hat, wird
damit neuerlich bestätigt.****
- 2 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI