Berliner Elektro Holding: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Berlin (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Die Berliner Elektro Holding AG hat
im abgelaufenen Geschäftsjahr 1997 im Konzern einen Umsatz von DM 1,72 Mrd. erzielt (Vorjahr DM 1,63 Mrd.). Das Umsatzwachstum lag mit gut 6% leicht oberhalb der Erwartung. Der Gewinn aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit stieg gegenüber 1996 deutlich um 52 % auf DM 41,4 Mio. Der Konzernjahresüberschuß betrug DM 8,0 Mio nach einem Fehl-betrag von DM 55,6 Mio im Vorjahr. Das Konzernergebnis 1997 wurde durch weitere Restrukturierungsaufwendungen sowie aperiodische Steuerzahlungen vornehmlich im Unternehmensbereich Verkehrstechnik belastet.

Im laufenden Geschäftsjahr 1998 erwartet der Vorstand der Gesellschaft im Konzern eine deutliche Gewinnsteigerung.

Der Jahresüberschuß der Berliner Elektro Holding AG im Geschäftsjahr 1997 stieg - nach einem Fehlbetrag von DM 74,7 Mio in 1996 auf DM 40,8 Mio.

Vorstand und Aufsichtsrat haben im Rahmen der gestrigen Aufsichtsratssitzung am Sitz der Gesellschaft in Berlin beschlossen, der Hauptversammlung am 14. Juli 1998 eine erhöhte Ausschüttung vorzuschlagen. Die Aktionäre sollen danach neben der Dividende von DM 0,90 je Stammaktie und DM 1,00 je Vorzugs- aktie zusätzlich einen Bonus von DM 0,10 je Aktie erhalten. Einschließlich Steuergutschrift erhalten die Stammaktionäre DM 1,18 je Aktie und die Vorzugs-aktionäre DM 1,29 je Aktie.

Der Vorstand der Berliner Elektro Holding Aktiengesellschaft hat mit Zustimmung des Aufsichtsrates ferner beschlossen, von der Ermächtigung gemäß § 5 Abs. 9 der Satzung teilweise Gebrauch zu machen und das eingetragene Grundkapital von DM 63.486.650,00 um DM 11.544.000,00 auf DM 75.030.650,00 gegen Bareinlagen durch Ausgabe von 2.308.800 Stück neuen auf den Inhaber lautenden Stammaktien im Nennbetrag von je DM 5,00 zu erhöhen.

Die neuen Stammaktien mit voller Gewinnanteilberechtigung für das Geschäftsjahr 1998 werden von einem Bankenkonsortium unter Führung der Deutschen Bank AG mit der Verpflichtung übernommen, sie mit Ausnahme eines Spitzenbetrages den Inhabern der bisher ausgegebenen Stamm- und Vorzugsaktien jeweils im Verhältnis 11:2 in der Zeit vom 4. Juni bis 17. Juni 1998 einschließlich zum Bezug anzubieten. Der Ausgabepreis soll zeitnah vor Beginn der Bezugsfrist festgelegt werden. Den Inhabern der Optionsscheine aus der 7% DM-Optionsanleihe von 1989/1999 der Berliner Elektro Finance B.V. sowie aus der 7 1/2 % DM-Options- anleihe von 1993/2001 der Berliner Elektro Holding AG wird kein Bezugsrecht eingeräumt. Die Optionspreise werden gemäß den in §.6 Abs. 1 und 3 der jeweiligen Optionsbedingungen enthaltenen Bestimmungen ermäßigt. Die Options- scheininhaber werden nach Ablauf der Bezugsfrist über die Optionspreis- ermäßigung informiert.

Mit der Kapitalerhöhung verstärkt das Unternehmen die finanzielle Basis für in der Zukunft beabsichtigte größere Akquisitionsvorhaben und sorgt für eine weitere Verbesserung der Finanzstruktur.

Vorstand und Aufsichtsrat haben in der gestrigen Aufsichtsratssitzung weiterhin beschlossen, der Hauptversammlung vorzuschlagen, das nach Durchführung der Kapitalerhöhung aus genehmigten Kapital bestehende Grundkapital von DM 75.030.650,00 nach den Vorschriften über die Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln um DM 15.006.130,00 durch Umwandlung eines entsprechenden Teilbetrages der Gewinnrücklagen auf DM 90.036.780,00 zu erhöhen. Die Kapital-erhöhung aus Gesellschaftsmitteln soll durch Ausgabe von 2.020.354 Stück neuen auf den Inhaber lautenden Stammaktien und 980.872 Stück neuen auf den Inhaber lautenden Vorzugsaktien im Nennbetrag von je DM 5,00 ("Gratisaktien") an die Aktionäre im Verhältnis 5:1 ausgegeben werden. Die neuen Aktien sollen für das Geschäftsjahr 1998 voll gewinnanteilberechtigt sein. Den Inhabern der Optionsscheine aus der 7% DM-Optionsanleihe von 1989/1999 der Berliner Elektro Finance B.V. sowie aus der 7 1/2 % DM-Optionsanleihe von 1993/2001 der Berliner Elektro Holding AG wird kein Bezugsrecht eingeräumt. Die Optionspreise werden gemäß den in § 6 Abs. 1 und 3 der jeweiligen Optionsbedingungen enthaltenen Bestimmungen ermäßigt. Die Optionsscheininhaber werden nach der Haupt- versammlung über die Optionspreisermäßigung informiert.

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/01