Welttag des Buches am 23. April 1998

Wien (OTS) - Im Zeichen der Rose steht auch heuer wieder der weltweit begangene Welttag des Buches am 23. April 1998. Die Idee geht auf eine Initiative katalanischer und spanischer Verleger anläßlich der Vorbereitung des 25. Kongresses der Internationalen Verlegerunion im April 1996 in Barcelona zurück. In der Generalversammlung am 15. November 1996 beschloß die UNESCO, den 23. April zum Welttag des Buches und der Autorenrechte zu erklären.

Der 23. April ist zugleich der Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes.

Donauland aber ebenso der Hauptverband des österreichischen Buchhandels stellen diesen Tag in den Mittelpunkt zahlreicher Aktivitäten. In ganz Österreich verteilen Hostessen insgesamt 8.000 Rosen und Buchgeschenke vor den Club-Filialen.

Rückfragen & Kontakt:

Donauland, Johanna Stromberger, Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit, Tel.: 01/81102/278
Fax: 01/81192683

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS