Honeder erfreut über Einigung im Sinne der Feuerwehren

0,1 Promille-Schikane gehört bald der Vergangenheit an

Niederösterreich, 20.4.1998 (NÖI) Erfreut über die nunmehr erfolgte Einigung zwischen VP und SP beim Führerscheingesetz für Feuerwehrmänner bezüglich der geplanten 0,1 Promille-Schikane und dem viel zu teuren Gesundheitsckeck, zeigte sich LAbg. Karl
Honeder. "Offensichtlich haben die massiven Interventionen der VP NÖ bei Verkehrsminister Einem Früchte getragen. Mit einem gemeinsamen Antrag zwischen VP und SP wird nun die Promillegrenze auf 0,5 Promille angehoben. Darüber hinaus sollen die regelmäßigen Gesundenuntersuchungen, die mit hohen Kosten verbunden gewesen wären aus dem Führerscheingesetz herausfallen", so der Abgeordnete.****

"Den vielen freiwilligen Helfern in unserem Land darf das Leben durch Schikanen und unnötige Hürden nicht noch schwerer gemacht werden. Ohne diese Freiwilligen könnte nämlich das Leben unserer Bevölkerung niemals in so geordneten und sicheren Bahnen ablaufen, wie dies in Österreich der Fall ist. Der gemeinsame Antrag war daher von besonderer Wichtigkeit", betonte Honeder.

- 2 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI