Auer: Neue Initiativen für Beschäftigung

St. Pölten, (SPI) - "Angelpunkt neuer Initiativen für Beschäftigung, die vom Wohlfahrtsstaat zur Wohlfahrtsgesellschaft führen sollen, bleiben weiterhin ein hohes Beschäftigungsniveau und Maßnahmen zu dessen Sicherung. Eine Unterstützung des Systems muß von der einseitigen Hilfe zur Integration in die Erwerbswirtschaft zur Hilfe der Integration in die Gesellschaft erfolgen", stellt die Sozialsprecherin der NÖ Sozialdemokraten, Labg. Helene Auer, heute fest.****

"Mit dem nationalen Beschäftigungsplan der Bundesregierung wird erstmals versucht, diese Maßnahmen koordiniert auf europäischem Niveau umzusetzen. Beschäftigungspolitik und Maßnahmen der aktiven Arbeitsmarktpolitik, wie Qualifizierung, Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen und öffentliche Projekte, sollen Arbeitslosigkeit vermeiden helfen und die Dauer der
Arbeitslosigkeit möglichst verringern", stellt Auer weiter fest.
In diesem Zusammenhang sind die Länder und Gemeinden aufgefordert, in ihrem Wirkungsbereich diese Maßnahmen wo es nur geht tatkräftigst zu unterstützen.

"Ein wichtiger Ansatzpunkt dazu ist beispielsweise die Beschäftigung durch Teilen vorhandener Arbeit. Mit dem Ausgleich saisonaler Schwankungen, einer anderen Verteilung der Überstunden, Arbeitszeitverkürzungen, verstärkter Bildungsfreistellung für die berufliche Aus- und Weiterbildung, eine stärkere Betonung der arbeitsmarktpolitischen Effekte von Ruhensbestimmungen und der Beseitigung bestehender Unterschiede sowie die Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf (verstärkter Ausbau von Kinderbetreuungseinrichtungen, stärkere Berücksichtigung der Familiensituationen auch im betrieblichen Bereich) sollte es gelingen, dem Arbeitsmarkt positive Impulse zu verleihen", schloß die Sozialsprecherin.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN