NÖ Landtag: 16 Abgeordnete neu

Jünger und höherer Frauenanteil

St.Pölten (NLK) - 16 Mandatare sind erstmals in der
gesetzgebenden Körperschaft Niederösterreichs vertreten. Mit diesen personellen Veränderungen hat sich auch der Frauenanteil
und das Durchschnittsalter im NÖ Landtag wesentlich verändert. Waren bisher acht Frauen im Hohen Haus vertreten, sitzen nun insgesamt 12 Frauen auf den Abgeordnetenbänken. Für die VP sind dies wie bisher Marie-Luise Egerer, Marianne Lembacher und
Dorothea Schittenhelm sowie die beiden neuen Abgeordneten Michaela Hinterholzer und Sissy Roth. Auch die SP hat mit den "Neuen" Christine Krammer und Heidemaria Onodi ihre Frauenquote erhöht.
Mit Helene Auer und Christa Vladyka stellt die SP nun insgesamt
vier weibliche Abgeordnete. In der FP kam zu Barbara Rosenkranz Christa Kratohwil neu hinzu. Frauenvertreterin der Grünen Alternativen ist Brigid Weinzinger.

Die personellen Veränderungen brachten auch eine "Verjüngung" im NÖ Landtag: Lag bisher das Durchschnittsalter der 56 Mandatare bei 50 Jahren, so beträgt es nun 46 Jahre. Jüngster Abgeordneter in der XV. Gesetzgebungsperiode ist nach dem Ausscheiden von Désirée Dorfmeister-Stix (Jahrgang 1970) der VP-Mandatar Anton Erber (Jahrgang 1968). "Senior" im Hohen Haus ist der Präsident
der NÖ Landtages, Edmund Freibauer, mit 62 Jahren. Ältester Abgeordneter in der vergangenen Gesetzgebungsperiode war Karl
Gruber (SP) mit 68 Jahren.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK