Muzik: Zoll-Chemiker gegen "rollende Bomben" aus dem Osten

Lückenlose Gefahrgutkontrolle an den Grenzübergängen nötig

St. Pölten, (SPI) - "Verstärkte Schutzmaßnahmen gegen unkontrollierte "rollende Bomben" aus dem Osten sind ein Gebot der Stunde - denn mit dem steigenden LKW-Transit steigen auch die Gefahren, die von völlig unzulänglichen Sicherheitsbestimmungen und Kontrollen in den Oststaaten ausgehen. Nur eine lückenlose Kontrolle aller Grenzübergänge in den Osten durch eigens ausgebildetes Fachpersonal kann vor den immensen Gefahren, die von nicht sachgemäß ausgestatteten Fuhren mit gefährlichen Gütern ausgeht, eindämmen", stellt der Verkehrssprecher der NÖ Sozialdemokraten, Abg. Hans Muzik, heute fest.****

"An den Grenzübergängen nach Tschechien und in die Slowakei verkehren immer mehr Tankwagen, die mit Chemikalien beladen sind. Diese Chemikalien können derzeit von den Zollbeamten nicht überprüft werden. Die zuständigen Stellen sind daher dringend aufgerufen, geeignetes Fachpersonal (Chemiker...) auszubilden, um alle betroffenen Grenzübergänge kontrollieren zu können. Die unhaltbaren Zustände, die derzeit herrschen, müssen rasch geändert werden. Die "rollenden Bomben", die heute ungehindert durch die Dörfer und Städte fahren, können Katastrophen von ungeheurem Ausmaß auslösen und stellen eine große Gefahr für die Bevölkerung dar, die so rasch als möglich beseitigt werden muß", schloß der Verkehrssprecher.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN