Zahlenspiele oder "die wunderbare Besuchervermehrung"

Salzburg (OTS) - Spätestens die am Dienstag dem 14.4. 98 um 1600 Uhr im EUROPARK in Taxham stattgefundene Podiumsdiskussion in der Sendung "TREFFPUNKT" des ORF zum Thema "Wehrmachtsausstellung" hat dem wachen Salzburger gezeigt, wie schamlos der Verein "Erinnern" als Betreiber der Ausstellung mit Besucherzahlen jongliert und wie parteiisch plötzlich ein Moderator des "unabhängigen ORF" werden kann, wenn sich aus dem Publikum eine junge interessierte Frau zu Wort meldet und ihre persönliche Meinung kund tut. Das offensichtliche Bedürfnis der Veranstalter, Salzburg glauben zu machen es hätte sich besondern interessiert gezeigt und sogar einen Besucherrekord von 20.000 Besuchern ausgelöst, paßt haargenau in das Gesamtkonzept der Betreiber. Wenn schon die gesamte Ausstellung auf verfälschte Bilddokumente, auf unwahre Aussagen, ungerechtfertigte Beschuldigungen und Anschuldigungen aufgebaut ist, so kann am Ende der Ausstellung nur eine weitere Verfälschung der Besucherzahlen über den eigentlichen Mißerfolg hinwegtäuschen. Mit Ihrer gehäßigen Grundhaltung gegen alle die sich für Geradlinigkeit und Wahrheit bei der objektiven Aufbereitung unsere aller leidvollen Vergangenheit nach zwei furchtbaren Weltkriegen einsetzen, erreichen sie Ihr Ziel, nämlich das Säen von Haß und Zwietracht innerhalb der Generationen, nicht. Im Gegenteil, Sie haben eine Welle der Solidarisierung in ganz Salzburg ausgelöst und dafür gebührt Ihnen beiden eigentlich Dank, Frau EMBACHER und Herr Dozent LICHTBLAU.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeitskreis für Kultur, objektive Geschichte
und Öffentlichkeitsarbeit im ÖKB -
Landesverband Salzburg
Herr Klaus Leitner
Tel: 0662 - 82 64 58

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS