Schaltbau AG: Schaltbau schlägt 4,- DM Dividende vor Geplante - Neuinterpretation der Steuergesetzgebung belastet Ergebnis

München (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Die Schaltbau AG, München, hat 1997
den Konzernumsatz vor allem durch die Erweiterung des Konsolidierungskreises um 24% auf 835,3 Mio DM (Vj. 672,2) gesteigert. Auch ohne Neuakquisitionen wurde ein leichtes Umsatzplus erreicht,obwohl Großkunden erneut Aufträge in Folgeperioden verschoben haben.

Die entsprechenden Umsatzverlagerungen und ein anhaltend starker Preisdruck wirkten sich auch auf die Ertragslage aus. Dennoch lag das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit im Schaltbau-Konzern mit 18,5 Mio DM leicht über dem Vorjahreswert von 18,3 Mio DM. Die außerordentlichen Aufwendungen verringerten sich 1997 auf 5,0 Mio DM (Vj. 11,0).

Aufgrund einer von den Finanzbehörden geplanten Neuinterpretation des Umwandlungssteuergesetzes mußten für die Jahre 1996 und 1997 Rückstellungen für mögliche zusätzliche Gewerbesteueraufwendungen in Höhe von rund 8 Mio DM gebildet werden. Schließlich wurde die Ertragsrechnung 1997 durch außerordentlich hohe Goodwill-Abschreibungen in Höhe von 10,5 Mio DM (Vj. 5,0) belastet. Aus diesem Grunde schloß der Schaltbau-Konzern das Geschäftsjahr 1997 mit einem Jahresfehlbetrag von -1,9 Mio DM (Vj. +1,4) nur knapp ausgeglichen ab.

Nach DVFA/SG, also bereinigt um außerordentliche Faktoren, belief sich das Konzernergebnis auf +5,1 Mio DM (Vj.+7,2). Der Jahresüberschuß der Schaltbau AG lag im Berichtszeitraum, in dem im Gegensatz zu 1996 keine Beteiligungserträge verbucht werden konnten, bei 6,0 Mio DM (Vj. 8,2). Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung auf dieser Grundlage vorschlagen, für 1997 eine Dividende in Höhe von 4,- DM je 50 DM Aktie auszuschütten (Vj. 8,-).

Die Dividende ist mit einer vollen Steuergutschrift verbunden. In das laufende Geschäftsjahr 1998 ist der Schaltbau-Konzern mit einem hohen Auftragsbestand von 817,2 Mio DM (Vj. 753,2) gegangen. Das Unternehmen ist zuversichtlich, im Gesamtjahr eine Umsatzsteigerung zu erreichen. Da sich die Ertragskraft 1998 durch eine Wertsteigerungsoffensive in allen Gesellschaften verbessert, wird mit einem deutlich gesteigerten positiven Ergebnis gerechnet, das die Ausschüttung einer ertragsorientierten Dividende an die Aktionäre ermöglicht.

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/07