Abschied Romeders von seiner Landtagskanzlei

Landtag hat ständig an Ansehen gewonnen

St.Pölten (NLK) - Der NÖ Landtag habe in den letzten zehn
Jahren ständig an Ansehen gewonnen und besitze jetzt die beste Infrastruktur seit je, stellte der scheidende Landtagspräsident Mag. Franz Romeder beim Abschied von seinen Mitarbeitern in der Landtagsdirektion fest. "In all diesen Jahren ist es gelungen,
eine sich ständig wandelnde Gesetzgebung zu bewältigen, und das war nur möglich, weil aus einem Kleinbüro eine gut funktionierende Abteilung geworden ist, die größte unter allen Landtagskanzleien in Österreich. In diese Zeit fiel aber auch das bisher einschneidenste Ereignis in der Geschichte des Landtages, nämlich die Übersiedlung in die Landeshauptstadt St.Pölten", stellte Romeder resümierend fest. Er halte sich auch zugute, die Trennung zwischen Exekutive und Legislative in Niederösterreich stärker akzentuiert zu haben. Seinen besonderen Dank richtete er an den Zweiten und Dritten Landtagspräsidenten Anton Koczur und Leopold Eichinger, die ebenfalls aus ihren Ämtern scheiden.

Als Abschiedsgeschenk überreichten die Angehörigen der Landtagsdirektion eine Karikatur, auf der Präsident Romeder als Kapitän auf der Kommandobrücke des Landtagsschiffes.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK