Tumpel: AK mit Beschäftigungspaket vorläufig zufrieden (2)

Nationaler Aktionsplan Basis für neue Arbeitsplätze - Tumpel: "Für Frauen noch mehr tun"

Wien (OTS) - "Wir haben klare Ziele gefordert, das Beschäftigungsprogramm enthält klare Ziele": AK Präsident Herbert Tumpel bezeichnet den Nationalen Aktionsplan für Beschäftigung als "taugliche Basis für neue Arbeitsplätze". Positiv bewertet Tumpel, daß viele Vorschläge aus dem AK-ÖGB-Positionspapier zur Beschäftigungspolitik sich im Aktionsplan wiederfinden. Tumpel erinnerte daran, daß "noch vor einem Jahr von europäischer Beschäftigungspolitik kaum die Rede war". Der europaweite Druck
der Arbeitnehmer-Interessenvertretungen habe die EU auf den Weg
von Amsterdam über Luxemburg nun zu den nationalen Beschäftigungspaketen geführt. ****

Wesentlich ist für Tumpel die Vorgabe, daß die Arbeitslosigkeit in den nächsten fünf Jahren auf 3,5 Prozent gesenkt werden soll. Bei den einzelnen Maßnahmen komme es nun darauf an, sie auch schnell umzusetzen. Konkret nannte Tumpel die Beschleunigung von Investitionsvorhaben und die Maßnahmen der aktiven Arbeitsmarktpolitik. Dafür habe die AK 3,5 Mrd Schilling zusätzlich bis zum Jahr 2002 gefordert, von denen die ersten Tranchen nun gesichert seien. Zur Verbesserung der
Chancengleichheit für die berufstätigen Frauen meinte Tumpel, mit der Kindergartenmilliarde, der "Frauensäule" im NAP und mit den spezifischen Zielsetzungen in den einzelnen NAP-Kapiteln sei "einiges gelungen". Gemeinsam mit Frauenministerin Barbara Prammer werde er sich weiterhin für einen Anspruch auf Teilzeit für Eltern kleiner Kinder einsetzen.

Rückfragen & Kontakt:

Presse Wolfgang Mitterlehner
Tel.: (01)501 65-2631

AK Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW