Bankenaufsicht erstattet gegen die Vorstände der Riegerbank Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Vorausmeldung zu NEWS 16/1998 vom 16.4. 1998

- Androsch überlegt Kauf der Riegerbank

Wien (OTS) - Die Bankenaufsicht hat bei der Staatsanwaltschaft
Wien vor wenigen Tagen Anzeige gegen die beiden Vorstandsdirektoren der Riegerbank, Wolfgang Rieger und Siegfried Machatschek erstattet. Das berichtet das Nachrichtenmagazin News in seiner morgen, Donnerstag erscheinenden Ausgabe. Der Grund laut News: Der Vorstand hatte in der Bilanz des Jahres 1996 Haftungen von 24,2 Millionen Schilling nicht vermerkt und gegenüber dem von der Bank beauftragten Prüfer (Ex-Finanzminister Andreas Staribacher) dennoch eine Erklärung über die Vollständigkeit abgegeben.

Weil diese Anzeige auch die Riegerbank selbst gefährde, plane der Aufsichtsrat der Riegerbank unter Vorsitz von Hannes Androsch die Abberufung von Rieger und Machatschek aus dem Vorstand, schreibt News. Zusätzlich veröffentlicht das Magazin einen Schriftsatz des Anwaltes der Riegerbank, Werner Loibl. In diesem am Dienstag bei Gericht eingebrachten Papier heißt es, Androschs Unternehmensgruppe überlege die Riegerbank zu übernehmen. Wegen der Finanzierung dieser Übernahme habe Androsch mit dem Generaldirektor der oberösterreichischen Raiffeisenlandesbank, Ludwig Scharinger, bereits Kontakt aufgenommen.

Rückfragen & Kontakt:

News
Tel.: 01/21312/195Dw.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS