AK Gesetz: Novelle bringt neues AK Wahlrecht (2)

Wien (OTS) - Näher zu den Mitgliedern: Das zentrale Motto der
AK Reform soll mit der Novelle zum AK Gesetz auch im Wahlrecht zu den AK Vollversammlungen umgesetzt werden. ****

Das neu AK-Wahlrecht soll Wählen so einfach wie möglich machen. Die Änderungen im einzelnen:

Wahlrecht auch für die Lehrlinge
Das Wahlalter wird gesenkt: AK Mitglieder werden ab dem 15. Lebensjahr wählen können (bisher ab 18) und ab dem Alter von 19 (bisher 21) kandidieren können.

Einfacheres Wahlverfahren
Bisher haben Arbeiter, Angestellte und Verkehrsbedienstete
getrennt gewählt, in Zukunft wird es einen einheitlichen Wahlvorgang, einheitliche Kommissionen und Stimmzettel geben.

Gleichberechtigte Vertretung
Das Gesetz fordert die Fraktionen dazu auf, dafür zu sorgen, daß die verschiedenen Arbeitnehmergruppen und Frauen und Männer gleichberechtigt in der Vollversammlung vertreten sind.

Wahl im Betrieb
Grundsätzlich soll die Wahl wo möglich im Betrieb stattfinden. Dafür wird es mehr Wahlkommissionen als bisher geben. Zusätzlich wird es neu die Möglichkeit der Briefwahl geben.

Mitgliederfreundliche Wahltermine
Die einzelnen Länderkammern können die Wahltermine innerhalb des Wahljahres nach den regionalen Bedürfnissen selbst festlegen. AK Wahlen müssen daher nicht mehr gleichzeitig in allen Bundesländern stattfinden. Der Wahlzeitraum betrug bisher zwei Tage und wird auf höchstens drei Wochen verlängert. Um eine Terminkollision mit der nächsten Nationalratswahl zu vermeiden, kann die kommende AK Wahl in das erste Halbjahr 2000 verschoben werden.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Wolfgang Mitterlehner
Tel.: (01)501 65-2631

AK Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW