Burgruine wird zu Kommunikationszentrum

Regionalisierungsprojekt in Reinsberg kostet ca. 10 Mill. Schilling

St.Pölten (NLK) - Die im Besitz der Gemeinde Reinsberg stehende Burgruine wurde in den letzten Jahren mit Hilfe der Dorferneuerung bzw. durch massiven Einsatz unbezahlter Arbeitsleistungen schrittweise renoviert und punktuell bereits für kulturelle Veranstaltungen genutzt. Im Laufe des Frühjahrs soll die Burgruine nun mit Gesamtinvestitionen von rund 10 Millionen Schilling einer breiten touristischen Nutzung zugeführt werden. Das Land Niederösterreich hat dafür einen Betrag von ca. 3,3 Millionen Schilling aus Regionalisierungsmitteln zur Verfügung gestellt.

Ausgehend von der geschichtlichen Bedeutung der Burg für die Region sowie thematisch eingegliedert in das Konzept der NÖ Eisenstraße sollen mit dem Umbau in ein Kommunikationszentrum Impulse für den Ausflugstourismus gesetzt werden. Geplant ist
neben einem Nutzungskonzept für die vorhandenen Baulichkeiten im Burgareal für Theaterveranstaltungen und Ausstellungen auch eine möglichst enge Vernetzung mit der örtlichen Gastronomie und Landwirtschaft.

Wesentliche Elemente der Neugestaltung werden einerseits eine neuartige und äußerst flexible Konstruktion des Bühnen- und Zuschauerbereiches sein, andererseits wird es auch eine
Betriebsform geben, die eine kostengünstige Kombination von Veranstaltungsorganisation und Verpflegungsmöglichkeit vorsieht. Die Burg soll von Mai bis Oktober für Ausflugsgäste bewirtschaftet werden. Darüber hinaus sollen dort immer wieder Veranstaltungen
des Regionaltheaters Eisenwurzen, Freiluft-Konzerte (Freiluft-Kino), Sonderausstellungen zum Thema Eisenstraße etc. stattfinden.

Das Projekt ist eines von vier Vorhaben, die vom Verein NÖ Eisenstraße, zu dem sich 16 Gemeinden der Region Mostviertel zusammengeschlossen haben, als Abrundungsmaßnahme für das Veranstaltungsjahr 1998 vorgesehen sind. Ziel dabei ist es, gemeinsame gewachsene Traditionen in kultureller, wirtschaftlicher und politischer Entwicklung aufzuzeigen und in Form von nachfrageorientierten Angeboten zeitgemäß zu präsentieren.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK