Schottergruben-Besitzer zahlen in NÖ Landschaftsfonds ein

Einnahmen aus der Landschaftsabgabe: 44 Millionen Schilling

St.Pölten (NLK) - Niederösterreichs Schottergruben-Besitzer finanzieren den Naturschutz mit: Jährlich werden in Niederösterreich rund 22 Millionen Tonnen Schotter abgebaut, für die eine Landschaftsabgabe in Höhe von zwei Schilling pro Tonne zu bezahlen ist. Die Einnahmen von 44 Millionen Schilling, von denen
10 Prozent den Gemeinden zustehen, kommen dem NÖ Landschaftsfonds zugute, der damit Naturschutz- und Landentwicklungsprojekte fördert. Im vergangenen Jahr unterstützte der Landschaftsfonds mit über 83 Millionen Schilling fast 130 Projekte: so beispielsweise die Neupflanzung von 16.600 Obstbäumen, die Pflanzung von Hecken, Bäumen und Sträuchern, die ökologische Verbesserung des Kamp, das Landentwicklungsprojekt Moorbad Harbach, das noch bis 1999 läuft, die Umgestaltung von Stillgewässern und den Ausbau des Wegenetzes im Erholungswald Myrafälle.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK