Auer: Dank an die tausenden Mitarbeiter der sozialen Dienste

Die Dichte der sozialen Betreuung weiter gewährleisten

St. Pölten, (SPI) - Den über 3.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der sozialmedizinischen und der sozialen Dienste in
NÖ gebührt Dank und Anerkennung für ihre Arbeit - sie leisten in Niederösterreich mehr als 2 Millionen Einsatzstunden und setzen damit einen wesentlichen Akt des Respekts unserer Gesellschaft vor Pflegebedürftigen sowie Senioren, die sich nicht mehr alleine helfen können. Eine wesentliche Aufgabe der Politik wird es sein, auch in Zukunft die Dichte der sozialen Betreuung in Niederösterreich zu gewährleisten und damit sicherzustellen, daß alte und pflegebedürftige Menschen so lang als möglich in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können", stellt die Sozialsprecherin
der NÖ Sozialdemokraten, Abg. Helene Auer, heute fest.****

Die NÖ Wohlfahrtsorganisationen Hilfswerk, NÖ Volkshilfe und Caritas sind damit in Niederösterreich auch ein wichtiger Arbeitgeber - vor allem Frauenarbeitsplätze werden durch diese
Form der Betreuung gesichert. Ein weiterer wichtiger Punkt ist
dabei der Ausbau der Sozialzentren - in bereits 85 Gemeinden Niederösterreichs sind sie eine soziale und für die ältere Generation nicht mehr wegzudenkende Einrichtung. "Vertrautheit bedeutet Sicherheit, vor allem für die ältere Generation. "Einen alten Baum verpflanzt man nicht" - das gilt auch für unsere Senioren, die nur ungern die gewohnte Umgebung verlassen wollen,
nur weil sie ihren Haushalt nicht mehr alleine führen können oder gesundheitliche Betreuung benötigen", so Auer weiter.

Durch die Gott sei Dank steigende Lebenserwartung wird auch der Bedarf an sozialmedizinischen Betreuungsdiensten ansteigen. Daher müssen wir in Niederösterreich rechtzeitig genügend personelle und finanzielle Ressourcen bereitstellen, damit den Betroffenen ein wesentliches Stück an Lebensqualität gewahrt bleibt", so Auer abschließend.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN