Sozialmedizinische und soziale Dienste weiter ausgebaut

Bilanz 1997: Über 2 Millionen Einsatzstunden

St.Pölten (NLK) - Die sozialmedizinischen und sozialen Betreuungsdienste wurden in Niederösterreich auch 1997 weiter ausgebaut: Insgesamt wurden von den Wohlfahrtsorganisationen NÖ Hilfswerk, NÖ Volkshilfe, Caritas St.Pölten und Caritas Wien 9.500 Menschen pro Monat betreut. Dabei leisteten über 3.100 Mitarbeiter mehr als 2 Millionen Einsatzstunden, was gegenüber 1996 eine Steigerung um fünf Prozent bedeutet. Rund ein Fünftel der Einsatzstunden wird von diplomiertem Personal erbracht; die restliche Zeit betreuen Heim-, Alten- oder Pflegehelfer hilfsbedürftige Menschen zu Hause.

Mit dieser wichtigen Arbeit soll alten und kranken Menschen geholfen werden, möglichst lange in ihren eigenen Wänden zu leben. Land Niederösterreich, NÖGUS und Sozialversicherungsträger unterstützen diese Initiativen mit insgesamt 381 Millionen Schilling. "Diese erfolgreiche Abschlußbilanz, bei der man auch
mit 211 Sozialstationen eine Steigerung von rund 11 Prozent gegenüber 1996 zählt, kann nur eine weitere Etappe bedeuten", betonte dazu Landesrätin Traude Votruba. "Den sozialen und sozialmedizinischen Betreuungsdiensten wird auch in Zukunft besondere Bedeutung zukommen, um den anstehenden Bedarf im Pflegebereich bewältigen zu können." Diese Form der Betreuung, die zahlreiche Frauenarbeitsplätze sichert, stellt einen bedeutenden Stellenwert in der Arbeitswelt dar. Sie würde besonders Heime und Krankenhäuser entlasten und den Betroffenen ein wesentliches Stück Lebensqualität bringen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK