Österreichs Modeindustrie sucht Nachwuchskräfte

Internationale Modetage Wien vom 17. und 18. April 1998 - "Sportalm-Award" wird erstmals verliehen

Wien (PWK) - Am 17. und 18. April 1998 finden im Wiener MAK (Österreichisches Museum für angewandte Kunst) die 4. internationalen Modetage (IMOTA) statt. Das Modefestival IMOTA hat sich in den letzten zwei Jahren zur interessanten Designer-Plattform von nationalem und internationalem Ruf entwickelt und bietet der österreichischen Modeindustrie die Möglichkeit, neue interessante Talente zu entdecken und zu fördern, aber auch mit arrivierten Designern in Kontakt zu treten. ****

Rund 4.000 Besucher werden erwartet.
Ein neuer, einzigartiger Förder-Preis wird diesmal bei den IMOTA vergeben: Am Freitag, dem 17. April wird um ca. 20.30 Uhr im Rahmen der DIVA-Nacht der "Sportalm-Award" durch Wilhelm Ehrlich, Firmenchef von Sportalm und Vorsteher des Fachverbandes der Bekleidungsindustrie Österreichs, verliehen. Der kreative Schulterschluß von österreichischer Bekleidungsindustrie und ideenreichem Nachwuchspotential - zum gegenseitigen Nutzen - war immer schon ein großes Anliegen Ehrlichs. Der Sportalm Award belohnt nun den kreativsten Nachwuchs-Designer mit einem dreimonatigen Firmenpraktikum samt Aufenthalt beim bekannten österreichischen Trachten- und Skibekleidungsproduzenten Sportalm in Kitzbühel. Hier wird der Preisträger die Möglichkeit erhalten, vor allem durch die Teilnahme an Kollektionskonzeption und -erarbeitung Erfahrungen in der Modeindustrie zu machen.

Im Vorfeld der IMOTA wurden für diesen Förderpreis aus ca. 50 Einsendungen aus ganz Österreich fünf junge Talente ausgewählt, die erstmals mit einer kleinen Kollektion präsentiert werden.

Rückfragen & Kontakt:

Tel. 7121296

FV der Bekleidungsindustrie

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK