Bankgesellschaft Berlin: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Berlin (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Der Vorstand der Bankgesellschaft Berlin AG gibt gemäß § 15 WpHG bekannt:

Die Bilanzsumme des Konzerns stieg gegenüber dem Jahresende 1996 um 8,9% auf 354,9 Mrd. DM.

Das Betriebsergebnis vor Risikovorsorge erreichte mit 1,706 Mrd. DM (1996: 1,775 Mrd. DM.) nahezu wieder den Vorjahreswert.

Angesichts anhaltend schwieriger Rahmenbedingungen für das Kreditgeschäft haben wir der Bildung von versteuerten stillen Reserven für allgemeine Bankrisiken den Vorzug vor einer möglichen Zuführung zu den offenen Rück- lagen gegeben. Neu gebildete Wertberichtigungen und Zuführungen zu Rück- stellungen für das Kreditgeschäft betragen 1,3 Mrd. DM. Nach Auflösungen und Gewinnen aus Wertpapieren weisen wir eine Netto-Risikovorsorge von 1,0 Mrd. DM aus (Vorjahr: 1,4 Mrd. DM).

Das Betriebsergebnis nach Risikovorsorge beträgt somit 670 Mio. DM und lag um 88,7% über dem Vorjahresergebnis. Nach Berücksichtigung von außerordent- lichen Aufwendungen und Steuern erzielte die Bankgesellschaft Berlin einen Jahresüberschuß in Höhe von 295 Mio. DM nach 47 Mio. DM im Vorjahr.

Das DVFA-Ergebnis je Aktie beträgt DM 2,91.

Der Vorstand der Bankgesellschaft Berlin wird der Hauptversammlung eine unveränderte Dividende in Höhe von DM 1,10 vorschlagen.

Weitere Informationen zum Jahresabschluß wird die Bankgesellschaft Berlin AG auf ihrer Bilanzpressekonferenz am kommenden Montag um 10.00 Uhr in Berlin bekannt geben.

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/02