Staatssekretär Wittmann begrüßt das große Interesse der ÖsterreicherInnen an einer beruflichen EU-Laufbahn

Wien (OTS) - EU-Staatssekretär Peter Wittmann begrüßte am Freitag das rege Interesse an dem kürzlich veröffentlichen Auswahlverfahren der EU-Kommission für ÖsterreicherInnen. Die Bewerbungsfrist endete am 27. März. Immerhin wurden über 9000 Amtsblätter mit den Bewerbungsunterlagen von der Vertretung der Komission in Österreich an Interessenten verschickt - das ist im Vergleich zu bisherigen ähnlichen Auswahlverfahren eine absolute Rekordzahl.

Nun hat die Kommission für eine weitere Laufbahngruppe ein Auswahlverfahren veröffentlicht, und zwar für Jungakademiker ohne Berufserfahrung (A8), bzw. Jungakademiker mit mindestens drei Jahren Berufserfahrung (A6/A7). Dieses Auswahlverfahren ist aber nicht nur auf Österreich beschränkt, sondern läßt Kandidaten aus allen EU-Mitgliedsstaaten zu. "Ich bin aber überzeugt, daß sich genügend österreichische Kandidaten für diese Posten qualifizieren und im europaweiten Wettbewerb bestehen werden", meinte dazu Staatssekretär Wittmann und führte weiter aus: "Ich hoffe, daß auch hier das Interesse wieder sehr groß sein wird, und daß möglichst viele ÖsterreicherInnen und Österreicher diese Chance wahrnehmen werden."

Dataillierte Informatioen sowie den Original-Bewerbungsbogen gibt es im Amtsblatt der Kommission vom 31.3.1998 (C 97A), das ab 6. April 1998 mittels eines mit der Anschrift des Bewerbers versehenen, nichtfranktierten Umschlags bei der Vertretung der Kommission in Österreich, Kärntner Ring 5-7, A.-1010 Wien angefordert werden kann. Die Bewerbungsfrist endet am 4. Mai 1998.

Für weitere Auskünfte steht auch die Euro-Job-Information unter der Telefonnummer (01) 512 26 512- 508 zur Verfügung.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STS/OTS