SJ-Chef Pichler: "Die Österr. Neutralität als Gewinner!"

Klare SPÖ-Positionierung darf keine Eintagsfliege sein.

Wien (OTS) - Der Vorsitzende der Sozialist. Jugend Österreich, Robert Pichler, nahm heute Mittwoch zum Scheitern des Optionenberichts der Österr. Bundesregierung Stellung.

"Durch das Nichtzustandekommen dieses geminsamen Optionenberichts und der dadurch nicht niedergeschriebenen Beitrittswilligkeit von Österreich in die NATO, ist als klarer Sieg der Neutralität unseres Landes zu sehen", so der Vorsitzende.

"Spät, aber doch erkannte die Sozialdemokratie mit Bundeskanzler Klima an ihrer Spitze, daß es auch Positionen geben kann, wo die inhaltliche Positionierung der Partei vor dem Koalitonsfrieden gehen muß", so Pichler.

"Den Österreicherinnen und Österreichern muß nun klar sein, daß die Sozialdemokratie die einzige Regierungspartei ist, die sich klar gegen den Beitritt zu einem Militärblock, der als geschichtlich überholt zu bezeichnen ist, ausspricht", so der Vorsitzende.

"Die Österr. Volkspartei hat mit dem Nichtnachgeben der Sozialdemokratie in der Kernfrage "Neutralität Ja od. Nein" zur Kenntnis nehmen müssen, daß in dieser Frage "nicht der Schweif mit dem Hund wedeln konnte" und daß die Sozialdemokratie als größte Partei im Lande sich in ihrer Aufgabe der Erhaltung der Neutralität sehr wohl bewußt ist", so der Vorsitzende.

Daß diese klare Abgrenzung von Positionen der Österr. Volkspartei keine Eintagsfliege sein kann, und daß mit einem gestärkten Eigenprofil die Sozialdemokratie nur gewinnen wird, versteht sich von selbst. Nun ist der Parteivorsitzende und Bundeskanzler aufgefordert, in Fragen der EU-Präsidentschaft und nationalen Beschäftigungsplanes auch verstärkt sozialdemokrat. Inhalte einzubringen", schloß Pichler.

Rückfragen & Kontakt:

Sozialistische Jugend Österreich
Tel.: 01/52 34 123
Fax: 01/52 34 123/85

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS