Im Eisenstraßen-Jahr zum Treffpunkt Eisenstraße

Eine Region besinnt sich auf ihre historischen Ressourcen

St.Pölten (NLK) - 1990 begann der "Kulturpark NÖ Eisenstraße", seine alten handwerklichen und industriellen Strukturen kulturell und touristisch zu nutzen und eine umfassende Infrastruktur aufzubauen. Inzwischen ist die Zahl der Mitgliedsgemeinden im Erlauf- und im Ybbstal auf 16 angewachsen, und im heurigen Jahr
soll es mit der Ausrufung des "NÖ Eisenstraßen-Jahres 1998" zu einem absoluten und ersten Höhepunkt kommen. Während sich das Bundesland Oberösterreich heuer im Rahmen seiner Landesausstellung ebenfalls des Eisenstraßen-Themas angenommen hat, konzentriert
auch das Mostviertel seine Bemühungen und ruft zum "Treffpunkt Eisenstraße". Vom 18. April bis 26. Oktober gibt es ein umfangreiches Kultur- und Freizeitprogramm. 16 Sonderausstellungen und Museen, 15 Themenwege und 17 "Events" rund um das Thema "NÖ Eisenstraße" sollen möglichst viele Besucher in die Region bringen.

Eine besonders attraktive Ausstellung hat sich die Stadt Waidhofen an der Ybbs, eines der Zentren der Region, einfallen lassen. Aufgeteilt auf das attraktiv gestaltete historische
Rathaus und andere Schauplätze, wird die Ausstellung "Zeitreisen" vom 18. April bis 26. Oktober gezeigt. Man lernt die innere Entwicklung der Stadt ebenso wie die stadtrechtliche Situation kennen und erhält auch Einblicke in das soziale Leben dieser einst wichtigsten Hammerherrenstadt. Am 18. April wird auch ein Wasserkraft-Museum in Waidhofen eröffnet, das aus dem Altbestand eines Kraftwerkes besteht und von der EVN gespendet wurde. Die
Stadt wandte für die "Zeitreisen" und sonstige kulturelle Initiativen in diesem Jahr 17 Millionen Schilling auf und erhofft sich mindestens 20.000 Besucher.

Jede der 16 Mitgliedsgemeinden hat zumindest eine attraktive Veranstaltung ins Programm genommen. Scheibbs plant beispielsweise für Anfang Mai ein Eisen- und Kunstfestival unter dem Thema "Ferrosonanzen", Göstling die "Holztrift Mendlingtal" am 23. und 24. Mai, Gaming "Gleisklänge" zum 100jährigen Jubiläum der Ybbstalbahn am 30. Mai und Opponitz ein "Dingel-Dangel-Fest", ein Wettmähen und Schauschmieden am 1. Juni. Aber auch "Ein Hauch von Alaska", ein Hundeschlittenrennen am Ötscher am 5. und 6.
Dezember, wird beigesteuert und vieles andere mehr.

"Wir haben diese ständige Aufwärtsentwicklung des Kulturparks deshalb geschafft, weil die Bevölkerung voll hinter der Sache steht", betonen die Geschäftsführer des Kulturparks. Immer wieder wird auf die historische Komponente hingewiesen, auf die Nähe des "Nährvaters Erzberg" wird nicht vergessen. Am Ende steht aber doch die Vision einer großen, bundesländerübergreifenden Eisenstraße von gesamteuropäischem Format.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK