Derzeit gibt es in NÖ mehr offene Lehrstellen als Suchende

Wenig Ausbildungsplätze für Mechaniker und Friseure

St.Pölten (NLK) - Entspannt präsentiert sich derzeit der Lehrstellenmarkt in Niederösterreich. Laut Arbeitsmarktservice Niederösterreich (AMS NÖ) gibt es derzeit 593 offene Lehrstellen, ihnen stehen 576 Suchende gegenüber. So gibt es beispielsweise bei Maurern 21 offene Stellen und 16 Suchende. Bei Spenglern stehen 12 Lehrstellen zur Verfügung, drei Jugendliche interessierten sich aber nur dafür. Umgekehrt verhält es sich bei Malern, Einzelhandelskaufleuten, Mechanikern und Friseuren: 45 Jugendliche würden gerne den Beruf Friseur erlernen, es gibt aber nur 15 Ausbildungsplätze. Bei Kfz-Mechanikern gibt es 28 Interessierte
und 11 freie Stellen.

Mag. Karl Fakler, stellvertretender Leiter des AMS NÖ, gibt den Tip: "Die Eltern und Jugendlichen sollen sich rechtzeitig informieren und auch eine andere Berufsausbildung in Betracht ziehen. Denn ein anderer Beruf ist besser als keiner."

Niederösterreich lag bereits 1997 an der Spitze aller Bundesländer beim Angebot an Lehrstellen: So konnten Lehrlinge im Vorjahr in Niederösterreich auf durchschnittlich 1.299 offene Lehrstellen zurückgreifen. Zum Vergleich: Oberösterreich bot seinen Jugendlichen durchschnittlich 1.219 Lehrstellen an, weit abgeschlagen ist Kärnten mit 852, Schlußlicht ist das Burgenland mit nur 238 freien Lehrstellen. In Niederösterreich gab es ein Überangebot an Lehrstellen bei Maurern, Zimmerern, Elektroinstallateuren, Bäckern und Fleischern. Bei Malern, Mechanikern, Tischlern und Friseuren war hingegen die Nachfrage größer als das Angebot.

Nähere Informationen erteilt das AMS NÖ unter der Telefonnummer 01/53136.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK