Ormecon Chemie auf der Hannover-Messe / Oberflächentechnik:Weltweit erster Anbieter von Organischen Metallen / Revolutionäre neue Korrosionsschutz-Beschichtung

Hannover (ots) - In Halle 5; Stand F22 der Hannover-Messe stellt
die Ormecon Chemie GmbH & Co KG (Ammersbek bei Hamburg) "Organische Metalle" und ihre Einsatzmöglichkeiten im Korrosionsschutz vor. Organische Metalle sind eine neue Stoffklasse: sie sind synthetische organische Stoffe und haben dennoch metallische Eigenschaften. Sie sind fast so edel wie Silber.

Lacke, die das Organische Metall fein dispergiert enthalten (CORRPASSIV (R)), veredeln und passivieren mit einem neuartigen Reaktionsmechanismus korrosionsanfällige Metalloberflächen. Es können Eisen, Stahl, Aluminium und Magnesium und deren Legierungen, aber auch Kupfer vor Korrosion geschützt werden.

Die Lebensdauer von Metallteilen, die mit CORRPASSIV (R) geschützt werden, kann ungefähr um den Faktor 5 verlängert werden. Eine Beschichtung besteht aus der Grundierung, die das Organische Metall enthält, und einer "versiegelnden" Deckbeschichtung, die gezielt auf die Grundierung abgestimmt ist. Die Entwicklung einiger Beschichtungs-Systeme wurde von 1995 bis Mitte 1997 durch die Bundesstiftung Umwelt gefördert. Die neue Technologie wurde von dem mittelständischen Unternehmen Zipperling Kessler & Co. 1993* auf der Basis langjähriger Grundlagenforschung an Organischen Metallen entdeckt. Nach der grundlegenden Entwicklung der Technologie hat das Unternehmen für die Praxis geeignete Beschichtungssysteme innerhalb kürzester Zeit entwickelt und in vielfältigen Praxistests erprobt.

Inzwischen sind zahlreiche Objekte in der Praxis beschichtet worden, darunter u.a. eine Pipeline, mehrere Industrieobjekte (Chemieanlagen), Anlagen in der Abwassertechnik, Biofilter, landwirtschaftliche Objekte, Brücken, Boote und Schiffe. Das neue Korrosionsschutzsystem ist besonders für aggressive Korrosionsumgebung geeignet. Ein erstes System zur Tauchbeschichtung von Kleinteilen befindet sich im Praxistest, u.a. in einer Serienproduktion eines deutschen Automobilherstellers.

Ormecon entwickelt derzeit weitere Beschichtungssysteme, darunter Einbrennsysteme für Kleinteile (z.B. Schrauben und Befestigungselemente), Leichtmetalle (besonders für die Automobilindustrie), die kontinuierliche Bandbeschichtung (das sog. coil coating), und zur Pulverbeschichtung. Ein erstes System auf wasserverdünnbarer Basis ist ebenfalls in der Vorentwicklung.

Umfassende wissenschaftliche und technische Informationen, inkl. Referenz-berichte, sind auf Anfrage verfügbar oder im Internet-Server zu finden: http://www.ormecon.de/

Dr. Bernhard Weßling
email: wessling@zipperling.do.eunet.de

Ormecon Chemie ist eine 100%ige Tochter der Zipperling Kessler & Co.. Sie wurde 1996 ausgegründet. Im Juli 1996 veräußerte ZKC das bis dahin betriebene Produktionsgeschäft (Kunststoff-Konzentrate), um die Markteinführung der Organischen Metalle und die weitere Forschung zu gewährleisten. ZKC ist von 4 privaten Gesellschaftern, darunter dem Geschäftsführer Dr. Bernhard Weßling, finanziert. Ein weiteres Anwendungsgebiet findet ORMECON (R) in der Leiterplattenherstellung. Organische Metalle werden auch als "Leitfähige Polymere" bezeichnet, die weltweit nur von ZKC/Ormecon kommerziell hergestellt werden.

ots Originaltext: Ormecon Chemie GmbH & Co.KG
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:

Ormecon Chemie GmbH & Co.KG
Tel.: (040)60 41 06-0
Fax: (040)60 40 06-51

Rückfragen bitte an News Aktuell Tel.: +49 40 4113-2850

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/01