ARBÖ: Fahrzeughalter haften ebenso wie alkoholisierte Lenker

Wien (ARBÖ) - Überläßt ein Fahrzeugbesitzer sein Auto wissentlich einem Alkoholisierten, so ist er im Schadensfall
ebenso haftbar wie der Fahrzeuglenker. Diesen Urteilsspruch bestätigte nun das Oberlandesgericht. "Damit können sogar die Fahrzeughalter zur Verantwortung gezogen werden", warnen die ARBÖ-Verkehrsjuristen.

Zulassungsbesitzer, die ihr Auto einem alkoholisiertem Lenker überlassen, riskieren als Beifahrer die Anlastung eines
erheblichen Mitverschuldens. In der Begründung des Oberlandesgerichtes heißt es: " Zwischen dem Halter eines Kraftfahrzeuges, der trotz der für ihn erkennbaren Alkoholisierung des Lenkers mitfährt, und dem Lenker, der schwer alkoholisiert und mit überhöhter Geschwindigkeit einen Verkehrsunfall verschuldet, ist eine Schadensteilung von 1:1 angemessen."

Dies bedeutet, daß die Schmerzensgeldforderungen des Beifahrers nur mehr zu 50 Prozent gegenüber dem Lenker zum Tragen kommen.

Rückfragen & Kontakt:

(01) 891 21/244 oder 280
e-mail: presse@arboe.or.atARBÖ Presse

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR