Schulen: Natur ist Thema Nummer eins bei Projektarbeiten an Schulen

Wien (OTS) "Natur" ist Thema Nummer eins bei Umweltbildungsinitiativen an Schulen. Von insgesamt 154 im
Schuljahr 1996/97 beim Umwelt- und Gesundheitsbildungsfonds eingereichten Projekten war ein Drittel (31 Prozent) zum Thema
Natur (z.B. Tatort Erde, Wasser, aktiver Waldumbau). An zweiter Stelle stand das Thema "Schulgestaltung" (24 Prozent), gefolgt von "Energie" (elf Prozent) und psycho-sozialen Themen wie Suchtprävention, Ess-Störungen, Gewalt etc. (zehn Prozent). Eine Jury wählt die besten zehn Projekte aus, die im Juni von Unterrichtsministerin Elisabeth Gehrer prämiert werden. ****

So hat sich beispielsweise eine 3. Klasse der Volksschule Rodaun in Wien mit den unterschiedlichen Lebensformen in Still- und Fließgewässern beschäftigt. Um am nahe gelegenen Liesingbach das Füttern der Enten zu verhindern, das zur Überdüngung und zur Vermehrung der Ratten führte, entwarfen die Kinder einen
Flugzettel "Entenfüttern, lieber nicht".

An der Volksschule Silz in Tirol wiederum versuchten die Lehrerinnen und Lehrer im Rahmen der unverbindlichen Übung
"Gesunde Ernährung" gemeinsam mit den Eltern verschiedene Ernährungsformen darzustellen; und in der HTL-Steyr wurde eine Solaranlage für die Warmwasseraufbereitung errichtet.

AHS WAREN AM AKTIVSTEN

Die meisten Aktivitäten waren in den Allgemein bildenden höheren Schulen (28 Prozent) und den Hauptschulen (26 Prozent) festzustellen, gefolgt von den Berufsbildenden Schulen mit 20 Prozent und den Volksschulen mit 17 Prozent. Innerhalb der Berufsbildenden Schule zeigt sich, dass die Höheren Bundeslehranstalten für wirtschaftliche Berufe am aktivsten waren, gefolgt von den Berufsschulen und den Fachschulen für Sozialberufe mit je 12 Prozent. Im Schuljahr 1996/97 wurden 154 Projekte beim Umwelt- und Gesundheitsbildungsfonds eingereicht. Davon wurden 99 Projekte (64 Prozent) genehmigt.

498 PROJEKTE BEREITS GEFÖRDERT

Das Unterrichtsministerium fördert – unterstützt aus Mitteln des Umweltbildungsfonds - seit 1992 Umweltbildungsinitiativen an Schulen. Insgesamt hat der Fonds in seiner fünfjährigen Tätigkeit 498 Schulprojekte finanziell unterstützt. Im Jahr 1996 wurden die Aufgaben des Fonds um die Förderung der Gesundheitserziehung an Schulen erweitert.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Elisabeth Halvax,
Tel. 531 20-5013 DWUnterrichtsministerium,

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUN/MUN