Essen auf Rädern:

Land förderte 1997 mit 18 Millionen

St.Pölten (NLK) - Die Aktion "Essen auf Rädern", die in vielen Gemeinden angeboten wird, funktioniert bestens und wird von immer mehr Menschen gerne in Anspruch genommen: Im vergangenen Jahr lieferten 127 Gemeinden und 93 Vereine über zwei Millionen Portionen aus, das Land steuerte 18 Millionen Schilling bei. Zum Vergleich: 1988 wurden 1,2 Millionen Portionen mit 8,5 Millionen Schilling gefördert. "Dieser gut organisierte Betreuungsdienst bietet den älteren Mitbürgern die Chance, weiter in ihrer gewohnten Umgebung leben zu können", betonte Landesrätin Traude Votruba heute. Heute würden bereits über 40 Prozent der ab 75jährigen allein leben, das seien immerhin 42.000 Landesbürger. Bis zum Jahr 2021 werde diese Zahl auf 60.000 steigen. Votruba:
"Die sozialen und sozialmedizinischen Betreuungsdienste müssen angesichts dieser Entwicklung noch mehr ausgebaut werden. Ein besonderes Anliegen ist es mir, daß in vielen Gemeinden ,Essen auf Rädern‘ auch am Wochenende angeboten wird." Nicht vergessen dürfe man, wieviele ehrenamtliche Helfer an dieser Aktion beteiligt
seien. "Ihnen gilt mein großer Dank. Denn ohne sie wären viele dieser Leistungen zum Wohle der Gesellschaft nicht möglich", unterstrich Votruba. Allein aus diesem Grund habe die öffentliche Hand die Pflicht, "Essen auf Rädern" bestmöglich zu unterstützen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK