Ungarische Umweltjuristen in St.Pölten

Thema: Vollzug von Umweltgesetzen auf Landesebene

St.Pölten (NLK) - Im Rahmen des EU-Projektes PHARE, dem
Aktionsplan zur wirtschaftlichen Entwicklung und Modernisierung
für Polen und Ungarn, absolviert ein achtköpfiges Juristenteam aus dem Ungarischen Umweltministerium eine dreitägige Ausbildungstour in Sachen Umsetzung von Umweltrecht und -kontrolle in Österreich. Neben einem Besuch im Bundesministerium für Umwelt, Jugend und Familie sowie dem Umweltbundesamt besucht die Delegation am Mittwoch, 1. April, die Landeshauptstadt St.Pölten, um hier den Vollzug der Umweltgesetze und dessen Probleme auf Landes- und Gemeindeebene kennenzulernen.

In einem umfangreichen ganztägigen Programm stehen Bezirkshauptmann Dr. Josef Sodar, Umweltanwalt Prof. Dr. Harald Rossmann und "Umwelthofrat" Dr. Gottfried Krasa, Leiter der Abteilung Umweltrecht und Umweltkoordination im Amt der NÖ Landesregierung, den Gästen mit ihren Experten und Mitarbeitern
zur Verfügung. In den Vorträgen und Referaten geht es dabei um Themen wie das Abfallwirtschaftsgesetz, die Umweltverträglichkeitsprüfung, Betriebsüberprüfungen und das Begleitscheinsystem im Bereich der gefährlichen Abfälle, Agenden und Praxisbeispiele aus der NÖ Umweltanwaltschaft und den Vollzug von Umweltrecht und -kontrolle.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK