Geringere Schadstoff-Emissionswerte mit dem neuen Heizöl-Leicht-Brenner aus der OMV Forschung BILD

Wien (OTS) - Die OMV Forschung präsentiert ihre neueste Entwicklung: den neuen Heizöl-Leicht-Brenner mit geringeren Schadstoff-Emissionswerten! Zu sehen auf der Aquatherm 1998.

In der Vergangenheit meinte man mit Emissionen aus der Verbrennung von Heizöl vorwiegend die Emissionen von Schwefeldioxid (SO2). Diese haben aber in Österreich, nach mehreren Absenkungen des Schwefelgehalts in allen Heizölen, an Bedeutung verloren. Heute konzentriert sich die Aufmerksamkeit auf die im Rauchgas enthaltenen Stickoxide (Nox). Diese entstehen einerseits durch den Stickstoff in der Verbrennungsluft und andererseits durch natürliche Stickstoffverbindungen im Brennstoff.

Im Auftrag und unter der Federführung der OMV Forschung wurde nun ein neuer NOx-armer Heizöl-Leicht-Brenner entwickelt. Und zwar gemeinsam mit der Rheinisch Westfälischen Technischen Hochschule in Aachen (Energie und Stofftransport) und dem Schweizer Brennerproduzenten Elco Energiesysteme, Vilters. Es gelang, die Stickoxid-Emissionen gegenüber herkömmlichen Brennern deutlich zu reduzieren.

Mit der Umsetzung der Entwicklung beauftrage die OMV den österreichischen Systemhersteller OEM, eine Tochter der Fa. Olymp in Telfs.

Der schadstoffarme Heizöl-Leicht-Brenner ist für das interessierte Publikum zum ersten Mal auf der Aquatherm 1998 (Publikumstag Samstag, 4. April 1998) zu sehen.

Diese Brenner-Innovation ist für die OMV nur ein weiterer logischer Schritt ihrer Arbeit für Mensch, Umwelt und Technik.

(Siehe auch APA/OTS-BILD)

Rückfragen & Kontakt:

c/o OMV Aktiengesellschaft
Forschung/Entwicklung/Anwendung
Postfach 204
2320 Schwechat
Tel.: (01)70199-2409
Fax: (01)70199-2038

Ing. Paul Zobl

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OMV/OTS