Bauen mit der Sonne

Selbstbau von Solaranlagen an der Fachschule Warth

St.Pölten (NLK) - Die Gründe für die Nutzung der Sonnenenergie sind sonnenklar: Die Sonne scheint gratis, und die moderne Solartechnologie ist umweltfreundlich und ressourcenschonend, da
sie fossile Brennstoffe, wie Öl und Gas, ersetzt und dadurch schädliche Emissionen aus dem Hausbrand verringert. Die Landwirtschaftliche Fachschule Warth will das Bewußtsein für diese alternative Energieform fördern und veranstaltet daher am 31. März und am 28. April Info-Abende sowie Beratungen zum Thema "Solaranlagen im Selbstbau". Mit dieser Initiative sollen umweltbewußte Interessenten angesprochen werden. Solaranlagen besitzen auch wegen der Förderung von Land sowie Gemeinden große Aktualität.

Künftigen Nutzern der Sonnenenergie bietet sich bei diesen Info-Abenden die Möglichkeit der individuellen Beratung, Planung und Dimensionierung der Anlage. Neben der solaren Warmwasserbereitung werden auch Varianten der teilsolaren Raumheizung vorgestellt. "Betreiber von Solaranlagen werden so eingeschult, daß auftretende Störungen problemlos selbst behoben werden können", erklären die beiden Solar-Experten der Fachschule Warth, Ing. Christian Mittner und Josef Summer. Durch die persönliche Beratung ist es möglich, eine neue Solaranlage kostengünstig und rasch zu errichten. Vorgefertigte Solarsysteme sind so innerhalb kürzester Zeit leicht einzubauen. Knapp die Hälfte der Solaranlagen in Niederösterreich wird bereits durch

Schwerpunkte der kostenlosen Info-Abende "Solaranlagen im Selbstbau" sind informationen über die Nutzung der Solarenergie, Funktionsweise von Solaranlagen, ein Vergleich verschiedener Systeme, Kostenberechnung und mögliche Förderungen, Planung, Dimensionierung sowie Einbauvorschläge für Solaranlagen sowie bei Bedarf Organisation und Gründung einer Solar-Selbstbaugruppe.

Termine der Solar-Info-Abende: Montag, 31. März, 19 Uhr, und Dienstag, 28. April, 19.30 Uhr, in der Fachschule Warth. Für nähere Solar-Informationen: Ing. Christian Mittner, Telefon 02629/2222-0.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK