Landwirtschaftliche Wege sind Lebensadern

1997 Aus- und Neubau von 302 Kilometern

St.Pölten (NLK) - "Die landwirtschaftlichen Wege sind
Lebensadern im ländlichen Raum und eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Weiterexistenz vieler bäuerlicher Betriebe", betonte Landesrat Franz Blochberger und zog
gleichzeitig eine positive Bilanz: 1997 wurde in Niederösterreich der Aus- bzw. Neubau von insgesamt 302 Kilometern Güter-, Wirtschafts- und Almwegen mit Gesamtkosten von 362 Millionen Schilling vom Land mit 64 Millionen und vom Bund mit 90 Millionen Schilling gefördert. Für Arbeiten zur Erhaltung des ländlichen Wegenetzes wurde zu den Gesamtkosten von 105 Millionen Schilling
ein Landeszuschuß von 51 Millionen vergeben. In vielen Fällen konnten im Rahmen von 5b-Maßnahmen auch EU-Mittel lukriert werden.

In Aspangberg-St.Peter (Bezirk Neunkirchen) konnte im Vorjahr
der 7.000. Güterweg-Kilometer seiner Bestimmung übergeben werden. Das Gesamtnetz der geförderten Güter- und Wirtschaftswege beträgt bereits 18.000 Kilometer. Allein für den Güterwegebau wurden in Niederösterreich seit dem Beginn der Förderung vor 70 Jahren mehr als 7 Milliarden Schilling investiert.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK