LIF-Smoliner: "Macht Vizebürgermeisterin Laska sich über Gehörlose lustig?"

Laska verweigert Gesprächstermine und verhöhnt Gehörlose im Internet!

Wien (OTS) "Der Wiener Vizebürgermeisterin Grete Laska sind die Anliegen gehörloser Menschen in Wien nicht nur unbekannt sondern auch egal", sagte heute Marco Smoliner, Gemeinderat des Liberalen Forums in Wien. "Gemeinsam mit mehreren Wiener Gehörlosen haben wir Laska zweimal schriftlich um einen Gesprächstermin gebeten, um die Probleme Gehörloser bei der Versorgung in Krankenhäusern zu erörtern. Dabei geht es vor allem um die vom Sozialressort zu tragenden Mehrkosten, die bei der medizinischen Betreuung von Gehörlosen anfallen. Laska hat zweimal das Treffen verweigert", so Smoliner.

Als "Verhöhnung der gehörlosen Menschen in Wien" bezeichnete Smoliner eine städtische Internet-Seite des Wiener Sozialamtes. Das Internet wird gerade von gehörlosen Menschen gerne als Kommunikationsmedium genutzt. Auf der Seite
http://www.magwien.gv.at/ma12/m12_bh05.htm wird "vollkommen
Gehörlosen" Information zum Thema Pflegegeld angeboten und zwar ausschließlich mit einer Kontakt-Telefonnummer.

In einem Schreiben an Laska vom 7. Feber 1998 hatte Smoliner die Sozialstadträtin darauf hingewiesen, daß es sinnvoll sei, auf dieser Internet-Seite auch eine Fax- oder Schreibtelefonnummer anzugeben. "Laska quittierte zwar den Erhalt des Briefes, bis zum heutigen Tag, also seit mehr als sechs Wochen, blieb die Internet-Seite jedoch unverändert." In einer schriftlichen Anfrage an die Sozialstadträtin will Smoliner nun wissen, wie viele "vollkommen Gehörlose" bisher telefonisch im Sozialamt um Auskunft gebeten hätten.

"Auch wenn Laska die Anliegen der gehörlosen Menschen weder kennt noch kennen will, wird sie sich mit ihnen auseinandersetzen müssen. Es ist zwar mühsam aber keine Schande, etwas dazuzulernen", schloß Smoliner.

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81557

Liberales Forum - Landtagsklub Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW