Neuer Südbahn-Fahrplan ab 24. Mai

LH Pröll: "Großer Erfolg für die Pendler!"

St.Pölten (NLK) - "Das ist ein wichtiges Etappenziel für unsere Bemühungen, den öffentlichen Nahverkehr attraktiver zu machen und vor allem für die Pendler wesentli-che Erleichterungen und Verbesserungen zu erreichen", betont Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll: Mit dem neuen Fahrplan der Südbahn, der am 24. Mai in Kraft tritt, wird die zwischen dem Land Niederösterreich und den ÖBB 1989 geschlossene Vereinba-rung über den schnellbahnmäßigen Ausbau der Südbahn umgesetzt. Der neue Fahr-plan sieht unter anderem den durchgehenden 15 Minuten-Takt von Wien nach Möd-ling sowie einen
30 Minuten-Takt zwischen Mödling und Leobersdorf in der Hauptver-kehrszeit vor. Zwischen Wien und Wiener Neustadt verkehren
tagsüber Eilzüge im 30 Minuten-Takt, wobei in der Hauptverkehrszeit zusätzliche Eilzüge in beiden Richtun-gen eingeschoben werden.

Die Niederösterreichische Verkehrsorganisationsgesellschaft (NÖVOG), die bei der Gestaltung der Fahrpläne aktiv mitgewirkt hat, hat auch sehr schnell reagiert, als aus Sollenau nicht
zuletzt aufgrund auf Fehlinformationen Proteste kamen. Sie hat
eine Gesprächsrunde mit Kommunalpolitikern und Vertretern der betroffenen Pendler so-wie den ÖBB organisiert, und dabei ist es gelungen, die geringfügigen Verschlechte-rungen auszuräumen und sogar wesentliche Verbesserungen für die Sollenauer Pendler zu erreichen. Zukünftig gibt es in der Hauptverkehrszeit am
Nachmittag direk-te Eilzugsverbindungen von Wien nach Sollenau,
ohne in Leobersdorf umsteigen zu müssen. Daneben bleibt die schon heute bestehende Verbindung mit Umsteigen in Leobersdorf
zusätzlich weiterhin bestehen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK