Österreichs Lieferungen nach Holland um 22 Prozent gestiegen

Handelsbilanzdefizit um fast 1 Mrd Schilling reduziert

PWK - Holland zählt weltweit zu den zehn wichtigsten Handelspartnern Österreichs. 1997 betrugen die österreichischen Lieferungen in das EU-Land 19,4 Mrd Schilling und verzeichneten somit eine Steigerung von 22,4 Prozent, die deutlich über dem durchschnittlichen Anstieg der heimischen Exporte in alle Welt von 16,4 Prozent liegt. Die österreichischen Bezüge aus den Niederlanden wuchsen im Vorjahr um 11,9 Prozent auf 25,6 Mrd Schilling an. "Unser traditionelles Handelsbilanzdefizit mit den Niederlanden konnte so um fast 1 Mrd Schilling verringert werden" berichtet der WKÖ-Länderreferent, Ernst Huber, anläßlich des heutigen Besuchs von Hollands Außenminister Hans Van Mierlo bei Österreichs Vizekanzler Wolfgang Schüssel. ****

Waren die heimischen Lieferungen in die Niederlande von 1995 auf 1996 um 4,3 Prozent zurückgegangen, konnte 1997 eine eindrucksvolle Trendwende erzielt werden. Der kräftige Anstieg ist vor allem auf Lieferzuwächse bei Maschinen und Fahrzeugen um 17 Prozent auf 6,8 Mrd Schilling zurückzuführen. Ebenso konnten die Papier- und Pappelieferungen um 30 Prozent auf mehr als 2 Mrd Schilling gesteigert werden. Beachtliche Zuwächse verzeichnete Österreich auch bei Lebensmitteln (59 Prozent) sowie Arzneiwaren (61 Prozent).

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Referat Europa IV
Tel. 50105 DW 4413

Dr. Ernst Huber

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/59 PROZENT