FP-Gratzer: Guter Start der freiheitlichen Unterschriftenaktion zur Bekämpfung von Kindesmißbrauch

Unterstützung durch die Bevölkerung gegeben - jetzt dringender Handlungsbedarf bei Politikern

St. Pölten (OTS) - Erfreut über den guten Start der Unterschriftenaktion gegen Kindesmißbrauch zeigte sich heute der freiheitliche Landesparteiobmann Bernhard Gratzer. Die freiheitliche Initiative zur Bekämpfung und Verhinderung von sexuellem Mißbrauch an Kindern und Jugendlichen läßt die Menschen hellhöriger werden und findet große Unterstützung durch die Bevölkerung. Verankert sind darin, die Forderungen nach

* Strafandrohung lebenslanger Freiheitsstrafe für schwere Straftaten,

* die Aufhebung der bestehenden Verjährungsfrist

* die Einrichtung einer zentralen Meldestelle in Niederösterreich

* die absolute Anzeigepflicht für Behörden

* lebenslange Führungsaufsicht von Haftentlassenen

Der freiheitliche Landesobmann setzt sich auch persönlich gegen Kindesmißbrauch ein und läßt keine Gelegenheit aus, die Unterschriftenlisten in Umlauf zu bringen. Schwer kritisiert Gratzer die unzureichenden Mittel um Kindesmißbrauch zu bekämpfen:
"Gesetzeslücken und unadäquate Einrichtungen lassen es zu, daß Kinderschänder weiter ungehindert in unserem Land ihr Unwesen treiben können." Traurige Tatsache, so Gratzer, daß die FPÖ die einzige Partei sei, die alles daran setze, dem Kindesmißbrauch den Kampf anzusagen und dadurch den Schutz der Kinder zu gewährleisten. Die Reaktionen der Bevölkerung seien gewaltig, dies zeige unter anderem der Ansturm nach der gestern gesendeten FPÖ-Belangsendung, die dieses Thema zum Inhalt hatte. Hunderte Anrufer baten um Zusendung der Unterschriftenliste. Mit der Unterstützung der Bevölkerung sei daher hundertprozentig zu rechnen, ist der freiheitliche Obmann überzeugt, es liege jetzt an der Politik gezielte Änderungen herbeizuführen und sinnvolle Maßnahmen für den Schutz unserer Kinder zu setzen. In diesem Zusammenhang kündigte Gratzer für die erste Sitzung des neuen Landtages am 16.04.1998 einen freiheitlichen Initiativantrag an.

Die Freiheitlichen sind für jede Unterstützung und Unterschrift im Sinne des Schutzes unserer Kinder dankbar. Unterschriftenlisten sind per Telefon unter 02742/256 280 oder schriftlich in der Landesgeschäftsstelle d. Freiheitlichen, Untere Wagramer Str. 1, 3100 St. Pölten, kostenlos anzufordern.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Niederösterreich

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN/OTS