Michalitsch: Vorzugsstimmenwahl hat erste Feuerprobe voll bestanden

Jeder zweite VP-Wähler vergab eine Vorzugsstimme

Niederösterreich, 25.3.1998 (NÖI) Das von der VP NÖ initiierte Vorzugsstimmenmodell hat bei der NÖ Landtagswahl seine Feuerprobe voll bestanden. So hat jeder zweite VP-Wähler eine persönliche Vorzugsstimme vergeben. "Die Möglichkeit, die wir dem Bürger in die Hand gegeben haben, nämlich, daß er seinen eigenen und persönlichen Favoriten wählen kann, wurde voll genutzt", stellte LAbg. Martin Michalitsch fest.****

Die Volkspartei Niederösterreich hat mit ihrem Vorzugsstimmenmodell nach dem Motto "Die besten für den Bezirk -Der beste für das Land" bewiesen, daß die Wähler ein Bedürfnis nach einem ausgeprägten Persönlichkeitswahlrecht haben. Mit diesem Modell wurde aber auch eine völlig neue Art des Wahlkampfes geschaffen. Die Kandidaten hatten die Chance, sich direkt dem Wähler zu stellen und den Kontakt mit dem Wähler zu suchen. Daß sich dies bezahlt macht, hat das Wahlergebnis, bewiesen. "Ich
hoffe, daß sich nun auch die anderen Fraktionen zu diesem Vorzugsstimmenmodell bekennen, ihre Angst vor einer direkten Konfrontation mit dem Wähler ablegen, und einer gesetzlichen Verankerung zustimmen", so Michalitsch.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI