Fitch IBCA rechnet damit, Higher Education Securitisation Investments Series ABS aus dem Vereinigten Königreich zu bewerten / Fitch IBCA Financial Wire

New York (ots-PRNewswire) - Die mit 767.500.000 britischen Pfund Sterling durch Vermögensrechte gesicherten variabel verzinslichen Schuldscheine der Klasse A1 der Higher Education Securitisation Investments Series (THESIS) No. 1 und 92.900.000 britische Pfund Sterling der Klasse A2 sollen von der Fitch IBCA mit 'AAA' bewertet werden. Zusätzlich dazu sollen die Schuldscheine der Klasse A3 über 101.300.000 britische Pfund Sterling sowie 27.300.000 britische Pfund Sterling der Klasse A4 mit 'BBB' bewertet werden. Die erwartete 'AAA' Beurteilung für die Schuldscheine der Klasse A1 bezieht sich auf die Ratenzahlungszinsen und das Kapital am oder vor dem April 2028. Die erwarteten Beurteilungen für die Klasse A2, Klasse A3 und Klasse A4 Schuldscheine beziehen sich auf die letztliche Zahlung von Zinsen und Kapital am oder vor dem Aptiel 2028, nicht aber auf das Risiko, daß die Zinszahlung verzögert werden könnte.

Die Zinsen auf die sechs Klassen von Schuldscheinen sollen fristgerecht monatlich mit Beginn am 10. Mai 1998 gezahlt werden, basierend auf der London Interbank Offering Rate (LIBOR), für einmonatige Sterling Einlagen-plus einer Marge. Die Zeitfestetzung des Erhalts von Zinsen und Kapital auf die Schuldscheine hängt von Ereignissen ab, die Auswirkungen nach sich ziehen, die generell in Verbindung mit dem gesamten Verlustniveau stehen. Die Inhaber von Schuldscheinen der Klasse A3 und Klasse A4 werden keine Zinszahlungen erhalten, bis alle Zinsbeträge voll und ganz gezahlt sind, die für die Schuldscheine der Klassen A1 und A2 fällig waren. Die Inhaber der nicht bewerteten Schuldscheine der Klassen B1 und B2 werden keine Zinszahlungen erhalten, bis alle Zinsbeträge vollständig gezahlt sind, die auf die Schuldscheine der Klassen A3 und A4 fällig waren.

Die erwarteten Bewertungen basieren auf den Zahlungen des Ministers für Bildung und Arbeit, des Secretary of State for Scotland und des Departments of Education für Nordirland (Behörde), welche eine erste Rücklage für Verluste durch Zahlungsverzug bei Studentendarlehen enthalten, eine Subvention, die zahlbar für alle Darlehen ist, die nicht als überfällige Darlehen (länger als 24 Monate) kategorisiert wurden, und für die zahlbaren Beträge auf Studentendarlehen, die nicht gestrichen oder zurückgekauft wurden.

Die erste Rücklage für Verluste gleicht den 4,75% der ursprünglichen gesamten Berechnung des Portefeuilles oder annähernd 48,5 Millionen britischen Pfund Sterling. Sie ist für die Auswirkungen der Inflation nicht heranzuziehen und wird auch nicht aufgestockt, sobald sie genutzt wurde. Die Subvention gleicht dem Schuldschein LIBOR plus einer Marge abzüglich des Einzelhandelspreisindexes, des sogenannten Retail Price Index (RPI). Die Subvention wird in Zahlungsrückständen auf einer monatlichen Basis gezahlt. Ansprüche, die gleichwertig mit dem auf die Studentendarlehen ausstehenden Nennwert sind, werden ebenfalls an die Behörde für eingestellte Darlehen gestellt. Die Rückzahlungen können eingestellt werden, wenn ein Darlehensnehmer verstirbt oder bestimmte Alterskriterien erfüllt, solange der Darlehensnehmer nicht im Zahlungsrückstand ist.

Zusätzlich zu der ersten Rücklage bei Verlusten werden die erwarteten 'AAA' Bewertungen für die Schuldscheine der Klasse A1 und der Klasse A2 (Senior) zudem auf dem 16,5 prozentigen Rangrücktritt basieren, den die Schuldscheine der Klassen A3, A4 (Mezzenine) und B1 und B2 bieten. Die erwarteten 'BBB' Bewertungen der Schuldscheine der Klassen A3 und A4 basieren auf dem 4,0 prozentigen Rangrücktritt, der von den nicht bewerteten Schuldscheinen der Klassen B1 und B2 geboten wird.

Die erwarteten Bewertungen für die Klasse A1 und die Klasse A2 werden zudem verstärkt durch die Möglichkeit der FFHE, Zugangsfazilitäten für Anleiheschuldscheine zu emittieren, um die Zinsen zu kaufen, die bei Studentendarlehen entstehen, deren Darlehensnehmer ihre Studentendarlehen derzeit nicht zum RPI Satz zurückzahlen. Die anfängliche Verfügbarkeit unter der Zugangsfazilität für Schuldscheinemissionen ist begrenzt auf 200 Millionen britische Pfund Sterling und ist dafür vorgesehen, reduziert zu werden, sobald die Schuldscheine der Klasse A1 vollständig bezahlt sind.

Die zusätzliche Absicherung der Schuldscheine beinhaltet 1.020.002.000 britische Pfund Sterling an Studentendarlehen, die von der Student Loans Co. (SLC) ins Leben gerufen wurden, einer Firma, die zu hundert Prozent im Besitz der Behörde ist. Die zusätzliche Absicherung wird von der Lombard Tricity Finance Ltd. verwaltet, die die Serviceleistungen für mindestens fünf Jahre an die SLC delegiert.

Das Portefeuille, das die Schuldscheine absichert, soll alle SLC Darlehen mit einschließen, die planmäßig vor dem April 1999 fällig sind, und andere SLC Darlehen, die auf Zufallsbasis nach Darlehenskategorie und Kohortenjahr ausgewählt werden sollen das Jahr, indem das Darlehen zurückgezahlt werden soll. Die Behörde bietet Vertretungen und Garantien, daß die oben genannten Kriterien korrekt angewandt wurden und sichert die Durchsetzbarkeit der Darlehen. Weitere Auswahlkriterien beinhalten die Tatsache, daß das Darlehen nicht im Zahlungsverzug zum Zeitpunkt des Kaufs ist, daß der Kreditsaldo größer als 100 britische Pfund Sterling ist, der Darlehensnehmer zum Ursprungszeitpunkt nicht bankrott war, der Darlehensnehmer volljährig ist und der Darlehensnehmer eine Berechtigung aufweisen kann.

ots Originaltext: Fitch IBCA, Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Claire J. Mezzanotte,
Tel: +1 212-908-0503, oder Kimberly A. Slawek,
Tel: +44 171-638-3800, beide von der Fitch IBCA

Rückfragen bitte an News Aktuell Tel.: +49 40 4113-2850

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/02