Rudas im Reformstau seiner Genossen

Gewerbepolitik als Ablenkungsmanöver

Wien (PWK) - Im Kampf für neue Arbeit ist SPÖ-Bundesgeschäftsführer Andreas Rudas auf den Spuren von Tony Blair und Gerhard Schröder endlich fündig geworden: Es fehlt an Unternehmern! Schuld daran sind weder die steuerlichen und administrativen Belastungen, noch das unternehmerfeindliche Klima, schuld sind die österreichische Gewerbeordnung und der Befähigungsnachweis (Meisterprüfung). Die Gewerbeordnungsnovelle 1997 wäre nach Rudas nicht weit genug gegangen. "Die Bremser, etwa bei Liberalisierungen im Handel, bei zahlreichen Finanzdienstleistungen und bei einer Ausweitung der Zahl der Teilgewerbe, saßen jedoch in der Arbeiterkammer, im Gewerkschaftsbund und im Sozialministerium", stellte Hanspeter Hanreich, Leiter der Rechtspolitischen Abteilung der Wirtschaftskammer Österreich, rückblickend fest. ****

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel: 50105-0Wirtschaftskammer Österreich

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK