NÖ Industrie auf CD-Rom:

LR Gabmann: Optimaler Standort modern präsentiert

St.Pölten (NLK) - Die Leistungen der niederösterreichischen Industriebetriebe mit ihren mehr als 76.000 Mitarbeitern werden jetzt auch mit einer CD-Rom in Wort und Bild in das rechte Licht gerückt. Das neue Präsentationsmedium stellt 530 Industriebe-triebe detailliert dar, und weitere 440 Unternehmungen sind in
einer Datenbank mit ihren Adressen erfaßt. "Niederösterreich präsentiert sich auf der CD-Rom als moder-nes Industrieland und
als optimaler Standort, dessen einzigartige Lage ihn als Gate-way
zu den Mittel- und Osteuropäischen Ländern positioniert", stellte Wirtschafts-Landesrat Ernest Gabmann bei der Präsentation fest. "Die CD-Rom soll nicht zuletzt auch dazu beitragen, die Exporte weiter anzukurbeln und den Industriestandort Nie-derösterreich bekannt zu machen."

Dipl.Ing. Michael Salzer, Präsident der
Industriellenvereinigung NÖ, sieht in der CD-Rom eine Chance, der wachsenden Papierflut entgegenzuwirken. Laut einer Studie der Industriellenvereinigung werden die Industriebetriebe jährlich mit mehr als 4 Milli-arden Schilling an administrativem Aufwand belastet. "Faßt man alle unproduktiven administrativen Leistungen zusammen, dann sind es sogar 11 Milliarden Schilling!"
Zum Einsatz kommen wird die CD-Rom, die in einer Auflage von rund 4.000 Stück produziert wurde, auch an allen Außenhandelsstellen. "Darüber hinaus ist sie ein ideales Medium, die niederösterreichische Industrie im Inland verstärkt bekanntzuma-chen", stellte Kommerzialrat Dkfm. Reinhard Jordan, Obmann der Sektion Industrie der Wirtschaftskammer Niederösterreich, fest. "Wir werden jeder niederösterreichi-schen Schule kostenlos eine CD-Rom zur Verfügung stellen, damit das Thema Indu-strie im Unterricht modern aufbereitet werden kann und die Schüler einen realisti-schen Eindruck erhalten."

Von der Möglichkeit, die eigenen Leistungen in einem modernen Medium darzustel-len, haben nicht nur große Industriebetriebe, sondern auch viele kleine und mittlere Unternehmungen Gebrauch gemacht. Ermöglicht wurde dies durch die Kooperation von Landesregierung, Industriellenverenigung und der Sektion Industrie der Wirt-schaftskammer Niederösterreich, die die Kosten für die Produktion übernommen ha-ben.

Es bleibt aber nicht bei der Vorstellung der einzelnen Industriebetriebe. Die CD-Rom kann man auch anders nutzen: Jeder Interessent kann sich über die Homepage im Internet zusätzliche Informationen über die Firma und ihre Produkte besorgen. Soweit
die technischen Voraussetzungen vorhanden sind, kann man über e-mail direkt Kon-takt mit einem angeführten Ansprechpartner im Unternehmen aufnehmen. Weiters können Firmen über dieses Medium Informationen von der Landesregierung, der ECO PLUS, der Industriellenvereinigung und der Wirtschaftskammer
Niederösterreich abru-fen. Im Zusammenhang mit den einzelnen allgemeinen Themen werden auch zahlrei-che Kontaktschienen gelegt. So etwa im Innovationsbereich mit dem Austrian Rese-arch Center Seibersdorf und im Bildungsbereich mit der Donau-Universität
Krems. Weitere Informationen: Wirtschaftskammer Niederösterreich, Sektion Industrie, Wolf-gang Kail, Telefon 01/53466/319; Industriellenvereinigung Niederösterreich, Mag. Helene
Sengstbratl, Telefon 01/71135/2444; ECO PLUS GmbH, Mag. Ursula Grab-ner, Telefon 01/5137850/24.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK