Pröll startete Verkehrssicherheitsaktion für Senioren:

Zwei Gefahrenstellen schon demnächst entschärft

St.Pölten (NLK) - Nach der erfolgreichen
Verkehrssicherheitsaktion für Kinder, bei der mit Gemeinden, Elternvereinen, Schulen und Kindergärten über 300 Maßnahmen wie die Installierung von Ampeln, Schutzwegen und Gehwegen realisiert wurden, startete Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll kürzlich auch eine solche Aktion für Senio-ren. Dabei können Bürger, Gemeinden oder Seniorenverbände das Land auf Gefah-renstellen aufmerksam machen, die nach Möglichkeit entschärft werden. Bis jetzt wurden bereits 60 Gefahrenstellen auf niederösterreichischen Straßen gemeldet. Die-se werden nun vom NÖ Straßendienst eingehend geprüft. Die ersten beiden Projekte werden demnächst realisiert:
In Gutenbrunn, einer Katastralgemeinde von Ottenthal, Bezirk Mistelbach, und in Hernstein, Bezirk Baden, werden Gehsteige errichtet.

"Den schwächsten Verkehrsteilnehmern, also den Kindern und Senioren, muß unse-re ganze Aufmerksamkeit gehören. Deren Sicherheit im Straßenverkehr muß garan-tiert sein", meinte Pröll.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK