Möbelhandel prüft Klage gegen Pröll

Niederösterreich (OTS-SPI) 1998 03 20 Nachstehend
bringen einen Artikel der Zeitung "Wirtschaftsblatt"von
gestern. Unter dem Titel "Möbelhandel prüft Klage gegen
Pröll" ist folgendes zu lesen:

Der nö Landeshauptmann Erwin Pröll kann sich auf eine
weitere Klage gefaßt machen. Neben der Arbeiterkammer
will auch der österreichische Möbelhandel geklärt wissen,
ob es bei Prölls Sonderregelung für das Mulitplex-Center
in Wiener Neudorf mit rechten Dingen zugeht. Notfall vor
Gericht, sagt Sepp Michelfeit, stellvertretender Bundesgre-mialvorsteher. Denn daß die Geschäfte im Multiplex an
Sonntag offenhalten dürfen, sei eine krasse Wettbewerbs-verzerrung.

"Entweder dürfen alle Geschäfte an Sonntagen auf-
sprerren oder gar keines", empört sich Michelfeit. Pröll begründet seine Sondergenehmigung für das Multiplex
mit "besonderem Bedarf". "Den gibt es sicher nicht",
kontert Michelfeit.

"Daß alle, die an Sonntagen einkaufen wollen, ins
Multiplex fahren und die Geschäfte dort gute Geschäfte
machen, sei kein Wunder. Michelfeit:"Einen besonderen
Bedarf kann man daraus nicht ableiten".

Derzeit prüft der Möbelhandel, wie Prölls Multiplex-Verordnung zu Fall gebracht werden kann. Er selbst werde
die Klage nicht einbringen, sagt Michelfeit.
(schluss)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN