Wiener Liberale: Floridsdorfer Hauptstraße soll Mariahilfer Straße des 21. Bezirkes werden

Mehr Raum für Fußgänger und Radfahrer statt einer zweiten Fahrbahn stadtauswärts!

Wien (OTS) Grundsätzlich zustimmend äußerten sich LIF-Planungssprecherin Mag. Michaela Hack und der liberale Klubobmann des 21. Bezirkes Richard Bezina zu den gestern präsentierten Umgestaltungsplänen für die Floridsdorfer Hauptstraße.

Kritik übten die Liberalen allerdings an dem Plan, stadtauswärts zwei Fahrbahnen zu konzipieren. "Erfahrungsgemäß wird die zweite Spur von Autofahrern sehr oft spontan als Parkraum und Ladezone verwendet. Eine von Fahrzeugen blockierte Spur macht aber wenig Sinn. Der Raum sollte daher besser zur Verbreiterung der Gehsteige herangezogen werden," so Hack und Bezina.

Die gegenwärtige Situation auf der Floridsdorfer Hauptstraße sei deprimierend, so die Wiener Liberalen, denn die Straße würde täglich von beinahe 20.000 Kraftfahrzeugen frequentiert, 800 davon entfallen auf LKWs.

Sollten von der Bezirksvertretung daher nicht bald effektive Maßnahmen zur Reduktion des Verkehrs ergriffen, würden die wirtschaftlichen Schwierigkeiten, mit der die Geschäftsstraße Floridsdorfer Hauptstraße bereits kämpfe, noch weiter anwachsen, befürchten die Liberalen. "Eine durch den Schwerverkehr derartig belastete Straße lädt nicht unbedingt zum genußvollen Bummeln durch die Geschäfte ein. Nur durch die Umleitung des Schwerverkehrs via Nordbrücke in Richtung Angerer Straße kann eine weitere Abwanderung der Geschäfte verhindert werden", sind sich Hack und Bezina einig.

Die Umleitung des Schwerverkehrs müsse aber durch weitere Maßnahmen ergänzt werden. "Eine Verbreiterung der Gehsteige, die Errichtung eines Radweges und die Begrünung der Straßen könnten viel dazu beitragen, die Floridsdorfer Hauptstraße atmosphärisch aufzuwerten und zu einem Einkaufsboulevard umzugestalten," so Hack und Bezina abschließend.

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81563

Liberales Forum - Landtagsklub Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW