FP-Waldhäusl: ÖVP und SPÖ entpuppen sich endgültig als arbeitnehmer- und wirtschaftsfeindlich

Niederösterreichische Abgeordnete von ÖVP und SPÖ lehnten steuerliche Entlastung ab

St. Pölten (OTS) - Um den Wirtschaftsstandort Niederösterreich zu attraktivieren wurde anläßlich der Bundesratssitzung vom freiheitlichen Bundesrat Gottfried Waldhäusl unter anderem eine steuerliche Entlastung für Unternehmer gefordert. Durch eine überdurchschnittliche Steuerbelastung z.B. bei den Lohnnebenkosten, oder bei der Steuer- und Abgabenquote explodieren und schränkt die Konkurrenzfähigkeit niederösterreichischer Unternehmen eklatant ein.

"Durch das Ablehnen des freiheitlichen Antrages nach Abschaffung der Getränkesteuer, der Entsteuerung nicht entnommener Gewinne, der Herabsetzung der Lohn- und Einkommenssteuertarife sowie der Senkung der Lohnnebenkosten hätten ÖVP und SPÖ den starren Kurs ihrer mißglückten Wirtschaftspolitik beibehalten und sich einmal mehr als arbeitnehmer- und wirtschaftsfeindlich entpuppt", kritisierte Waldhäusl. Insbesondere abgelehnt wurde der Antrag von den Abgeordneten im Bundesrat:

ÖVP SPÖ

Grasberger Markowitsch
Penz Platzer
Schaufler Winter
Schöls
Wilfing

Waldhäusl wies zum Abschluß auf den Umstand hin, daß die hohe Arbeitslosigkeit und das Stagnieren von Unternehmensansiedelungen Pröll und Högers Spar- und Belastungspaketen zu verdanken seien.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Niederösterreich

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN/OTS