"Mountainbike-Dreiländereck" in Hollenstein

Weiterer Schritt zur Realisierung

St.Pölten (NLK) - Weil sich das Fahren mit den geländegängigen Mountainbikes in den letzten Jahren zu einer echten Trendsportart entwickelt hat, unternimmt auch Niederösterreich alle Anstrengungen, sich im Sinne von Sport und Tourismus als Mountainbiker-freundliches Land zu etablieren. Der zuständige Landesrat Ernest Gabmann hat nach Gesprächen mit SP-Klubobmann Dr. Hannes Bauer nun zugesichert, daß das Land Niederösterreich dem Projekt des "Mountainbike-Dreiländerecks" positiv gegenübersteht und einen Finanzierungsbeitrag für die rund 60 Kilometer Bundesforstwege übernehmen wird.

Das Pilotprojekt in der Region Hollenstein unter Federführung
des Amstettner Landtagsabgeordneten Eduard Keusch sieht sechs
Routen mit insgesamt 240 Kilometer Gesamtlänge vor und bindet auch die Bundesländer Oberösterreich und Steiermark ein. Die Besonderheit der Routenvarianten liegt darin, daß keine "Inseln" gebildet werden, sondern der Schritt zu einer länderübergreifenden Mountainbike-Region unternommen wird.

Mit dieser Finanzierungsübernahme durch das Land - bei der teuersten Variante sind rund 270.000 Schilling pro Jahr für die Bundesforste zu veranschlagen - hofft man, auch bei den noch zu führenden Gesprächen mit den privaten Grundeigentümern zu einem raschen Vertragsabschluß zu gelangen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK