C.H.A. Bauelemente AG: C.H.A. hat strategische Neuausrichtung abgeschlossen und investiert in die Zukunft

München (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Entsprechend der Ankuendigungen vom
Herbst 1997 hat die C.H.A. Bauelemente AG ihre Restrukturierung in 1997 abgeschlossen.

Durch die Trennung vom Fassadengeschaeft reduziert sich der Konzernumsatz um DM 64 Mio. Der Beschluss des Vorstandes, den defizitaeren Produktionsstandort Glueck in Kulmbach zu schliessen, die Verlustgesellschaften Hagn, Hamacher und Glueck Bosnien vom Konzern zu trennen, hat zu DM 78 Mio. geringerem Umsatz im Fensterbereich gefuehrt. Daneben wurde die Struktur im Bereich Bauspezialwerte gestrafft, die Minderheitsbeteiligung Gumba-Last mit einem Umsatz von DM 7 Mio. wurde endkonsolidiert.

Die gesamte Restrukturierung fuehrte zu einem um DM 149 Mio. geringeren Umsatzvolumen.

Umsatzentwicklung im Konzern
in Mio. DM (jeweils 1996 - 1996 vergleichbar - 1997 - 1998 gepl.)

Geschaeftseinheit Fenster: 251 - 173 - 179 - 197 Geschäftseinheit Tueren: 164 - 164 - 166 - 172 Geschäftseinheit Bauspezial: 38 - 31 - 31 - 32 Geschäftseinheit Fassade: 64 - 0 - 0 - 0 Konsolidierung ./.12 -./.12 -./.12 -./.12
Konzern 505 - 356 - 364 - 389

Personal Konzern 2366 - 1553 - 1482 - 1490

Vor dem Hintergrund der Marktentwicklung und einem weiteren Preisverfall in 1997 ist der Zuwachs des Umsatzes auf vergleichbarer Basis um 2 % im Kerngeschaeft Bauelemente (Tueren und Fenster) als Erfolg zu werten.

Profitable Unternehmen bilden jetzt die Voraussetzung fuer eine zukuenftig wieder erfolgreiche Entwicklung.

Operatives Ergebnis wieder positiv, DVFA-Ergebnis ueber dem Wert von 1995

Das vorlaeufige operative Konzernergebnis 1997 entspricht mit ca. DM + 7 Mio. der im Herbst angekuendigten Prognose. Die mit der Restrukturierung verbundenen ausserordentlichen Aufwendungen betragen, wie prognostiziert, ca. DM 31 Mio.

Das DVFA-Ergebnis 1997 im Konzern wird nach dem Einbruch 1996 ueber dem Wert von 1995 (DM 8,5 Mio.) liegen.

In der C.H.A. AG ist durch die Veraeusserung der Fassade sowie durch die Uebernahme der Stillegungskosten im Fensterbereich letztmalig ein Verlust von ca. DM 45 Mio. entstanden. Die Eigenkapitalquote der C.H.A. AG wird zum 31.12.1997 bei 29 % liegen.

1998 wieder ein deutlich positiver Jahresueberschuss

In der Erwartungsrechnung fuer 1998 geht der Vorstand von einer weiteren Zunahme des operativen Konzernergebnisses auf einen zweistelligen Millionenbetrag aus. Dieser wird aufgrund von steuerlichen Verlustvortraegen und dem Wegfall von ausserordentlichen Effekten in 1998 auch insgesamt zu einem deutlich positiven Jahresueberschuss fuehren. Mit 7 % geplanter Umsatzsteigerung fuer 1998 wird der Konzern seine Marktposition weiter festigen.

Die Planung wird durch die juengste Entwicklung der ersten beiden Monate (im Vergleich zum Vorjahr +11% Umsatz, + 17% Auftragseingang, + 51% Auftragsbestand) bestaetigt.

Um die Wettbewerbsposition weiter auszubauen, wurden bereits DM 30 Mio. Investitionen eingeleitet. DM 12 Mio. in ein neues Logistikzentrum im Tuerenbereich sowie DM 10 Mio. in neue Fertigungstechnologien bilden dabei die Schwerpunkte.

Mit Erreichen der gesteckten und angekuendigten Ziele 1997, einem realistischen und positiven Ausblick fuer 1998, sieht der Vorstand einen wichtigen Schritt zur Vertrauensbildung bei den Aktionaeren.

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/03