Auer: Schwerpunkte der Sozialpolitik

Beschäftigung statt Arbeitslosigkeit - Chancengleichheit für Behinderte

St. Pölten, (SPI) - "Beschäftigungspolitik und Maßnahmen der aktiven Arbeitsmarktpolitik, wie Qualifizierung, Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen und öffentliche Projekte, sollen Arbeitslosigkeit vermeiden helfen und die Dauer der
Arbeitslosigkeit möglichst verringern. Ein passiver, auch kein geringer Arbeitslosengeldbezug ohne entsprechenden Qualifikationsmaßnahmen und Eingliederungshilfe nützt niemandem", stellt die Sozialsprecherin der NÖ Sozialdemokraten, Abg. Helene Auer heute fest.****

"Beschäftigung durch Teilen vorhandener Arbeit ist zur Lösung dieser Probleme ein innovativer Ansatz. Durch den Ausgleich saisonaler Schwankungen, eine andere Verteilung der Überstunden, Arbeitszeitverkürzungen, Bildungsfreistellung für verstärkte berufliche Aus- und Weiterbildung, der stärkeren Betonung der arbeitsmarktpolitischen Effekte von Ruhensbestimmungen und der Beseitigung bestehender Unterschiede sowie die Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf (verstärkter Ausbau von Kinderbetreuungseinrichtungen, stärkere Berücksichtigung der Familiensituationen auch im betrieblichen Bereich) sind hier Schwerpunkte sozialdemokratischer Politik", so Auer weiter.

Von zentraler Bedeutung für unser Sozialsystem ist nach wie vor
die Erwerbsarbeit, die sich aber in ihren Inhalten und Formen nachhaltig verändert. In einer so hoch entwickelten
Volkswirtschaft und einem ausgeprägten sozialen Anspruch wie bei uns muß davon ausgegangen werden, daß gegenüber jedem Einzelnen die existentielle Absicherung gewährleistet ist. Eine Sicherstellung dieser Forderung kann aber nur problembezogen und nicht allein aufgrund statistischer Durchschnittswerte, zum
Beispiel Berechnung der Armutsgrenze als Summe des monatlichen Aufwandes pro Familienmitglied, geführt werden.

"Dazu gehört für eine verantwortungsbewußte Sozialpolitik auch die Anstrengungen in Richtung Beendigung der Diskriminierung und Marginalisierung für Behinderte - denn fast ein Drittel aller anerkannter Behinderten ist nicht erwerbstätig. Deshalb arbeiten die Sozialdemokraten für eine weitere behindertengerechte Ausgestaltung der Lebens- und Arbeitsräume und den Aus- und Umbau der Versorgung für psychisch Behinderte", schloß Auer.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN