Transporteure begrüßen Ablehnung des EU-Schweiz-Abkommens

Moser: "Einzig richtige Entscheidung"

Wien (PWK) - Die Transporteure begrüßen die Entscheidung des EU-Verkehrsministerrates, dem Schweiz-Vertrag nicht zuzustimmen. "Das ist die einzig sachlich richtige Entscheidung", kommentierte der Vorsteher des Güterbeförderungsgewerbe, Adolf Moser. Es sei inakzeptabel, daß ein Nicht-EU-Mitglied wie die Schweiz, mehr Rechte zugestanden bekommen soll als die EU-Mitgliedsstaaten. ****

Moser: "Die Schweizer wollen sich überall die Rosinen heraussuchen. Zusätzliche Landerechte für die Swiss Air, unbeschränkte Freiheit im Straßengüterverkehr, freier Personenverkehr in der EU für alle Schweizer Staatsbürger. Das alles sind Wünsche und Vereinbarungen im neuen Schweiz-Abkommen. Im Gegenzug dazu wollen sich die Schweizer von EU-Frächtern die Schienen-Alpen-Transversale durch hohe Transitgebühren finanzieren lassen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Rudolf Bauer
Tel: 50105 DW 3180

Wirtschaftskammer Österreich

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK