Installateure sind wieder optimistischer

Konjunktur hat sich im 4. Quartal 1997 nicht weiter verschlechtert

Wien (PWK) - Die Installateure können wieder etwas optimistischer in die Zukunft blicken. Wie die jüngste Konjunkturumfrage des Instituts für Gewerbe- und Handwerksforschung zeigt, hat sich die konjunkturelle Lage bei den Sanitär- und Heizungsinstallateuren im IV. Quartal 1997 im Vergleich zum Vorjahr nicht weiter verschlechtert. Der durchschnittliche Auftragsbestand ist um 1,4 Wochen gesunken und liegt jetzt bei neun Wochen. In Tirol fiel der Rückgang besonders deutlich aus. Der öffentliche Auftragsanteil ist von 12 Prozent auf 13 Prozent gestiegen. ****

Die Auftragseingangserwartungen der Betriebe für das I. Quartal 1998 sind zwar per Saldo pessimistisch, haben sich jedoch im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessert. 31 Prozent der Sanitär-und Heizungsinstallateure erwarten sinkende (im Vorjahr 40 Prozent), 14 Prozent steigende Auftragseingänge (im Vorjahr acht Prozent). Optimistisch sind die Betriebe im Burgenland und in Vorarlberg. Sie erwarten per Saldo einen Anstieg der Auftragseingänge um jeweils vier Prozent-Punkte.

Rückfragen & Kontakt:

Heizungsinstallateure
Ing. Kersten Viehmann
Tel. 50105/DW 3275

BI der Sanitär- und

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK