Frankf. Bankgesellschaft: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Frankfurt (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Die Frankfurter Bankgesellschaft
von 1899 AG beabsichtigt des Bankgeschäft an die Bankhaus Hermann Lampe KG Bielefeld, zu veräußern. Eine entsprechende Vereinbarung soll auf Vorschlag des Vorstands und des Aufsichtsrats in der Hauptversammlung am 9.6.1998 genehmigt werden.

In der Aktiengesellschaft verbleibt danach im wesentlichen nur noch die Beteiligung von rd. 36 % an der Binding-Brauerei AG, Frankfurt.

Die Bankaktivitaten der Bankgesellschaft sollen als Niederlassung der Bankhaus Hermann Lampe KG fortgeführt werden. Das bisher für die Kundenbeziehungen zuständige Vorstandsmitglied, Herr Rudolf E. Dösch, wird künftig als Mitglied der Geschäftsleitung der Bankhaus Hermann Lampe KG diese Aufgabe mit Sitz in Frankfurt wahrnehmen.

Von der Zusammenlegung versprechen sich die Banken der Oetker-Gruppe die Erschließung weiterer Synergien und eine einheitliche bundesweite Präsenz. Hierzu gehört auch die Eröffnung einer neuen Niederlassung in München im Mai dieses Jahres.

Die Frankfurter Bankgesellschaft weist per 31.12.1997 ein Geschäftsvolumen von über 1 Mrd. aus. Das Kundenkreditvolumen beläuft sich auf rd. 430 Mio. Es werden 45 Mitarbeiter beschäftigt.

Die Bankhaus Lampe KG, Bielefeld, eine der großten echten Privatbanken Deutschlands, wird dann ein konsolidiertes Geschäftsvolumen von über 6 Mrd. ausweisen. Bei ihren Dienstleistungen stehen unabhängige Beratung und persönliche Betreuung für vermögende private Anleger, mittelständische Firmen und institutionelle Anleger im Vordergrund.

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/04