Friewald fordert in der Causa Klärschlamm Entschuldigung von GAL und F

Niederösterreich, 17.3.1998 (NÖI) Als besonders erschütternd bezeichnete LAbg. Rudolf Friewald die Tatsache, daß es die Alternativen und die F nicht einmal der Mühe wert finden, sich bei Landesrat Franz Blochberger ob ihrer üblen Verleumdungskampagne entschuldigen. Nachdem die Staatsanwaltschaft sämtliche Ermittlungen in der angeblichen "Klärschlammaffäre" eingestellt hat, ist der Beweis dafür gegeben, daß es sich dabei einzig und alleine um eine Verleumdungs- und Lügenkampagne gehandelt hat, so Friewald.****

Friewald erinnerte in diesem Zusammenhang daran, daß der Drahtzieher dieses Rufmordes, der nunmehr rechtskräftig
verurteilte GAL-Kandidat Fasan, ist. Es wäre also auch hoch an der Zeit, wenn sich die GAL endlich von einem derartigen Kandidaten verabschieden. Diese angebliche "Umweltpartei" hat sich offensichtlich niemals die Mühe genommen, Dinge zu hinterfragen, sondern sind ihren dubiosen Informanten auf den Leim gegangen. "Diese Art von Politik ist sicherlich nicht im Sinne unserer niederösterreichischen Bürgerinnen und Bürger. Ich hoffe daher, daß die Niederösterreicher einer derartigen Politik am 22. März eine klare Absage erteilen", betonte Friewald.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI